Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Hirsebällchen für Babys

Hirsebällchen für baby-led weaning

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Auswärts Essen mit Baby oder Kleinkind? Im Restaurant oder bei den Schwiegereltern zuhause? Gerade, wenn es jetzt ums Weihnachtsessen geht, scheint das für viele Mamis ein Thema zu sein, dass teilweise verunsichert und etwas ratlos macht. Was denkt die Schwiegermutter über die Essgewohnheiten des kleinen Schatzes oder wird sie beleidigt sein, wenn man den salzigen Semmelknödel dankend ablehnt?!

Hirsebällchen mit Tomatensoße - unser BLW Rezept

Essen gehen mit Baby

Ich sehe da ehrlich gesagt kein großes Problem drin. Von Anfang an war ich sehr locker, was das Essen, das selber und selbstbestimmt Essenlassen und Ausprobieren anging. K war immer mittendrin und am Tisch dabei. Natürlich hat sich nicht wahllos stark gewürzte oder salzige Speisen abbekommen. Aber ich habe mir nie Gedanken gemacht, was die anderen darüber denken oder ob wir zu viel Dreck machen. Selbst wenn viel daneben gegangen ist, war es nichts, was man nicht hätte im Nachhinein beheben können. In den letzten Wochen habe ich öfter in verschiedenen Gruppen zum Thema Beikost, breifrei und baby-led weaning Beiträge gelesen, bei denen deutlich wurde, dass nicht alle das so locker sehen können. Viele Mamis machen sich Gedanken über die Außenwirkung des kleinen Essers oder wollen die Schwiegermutter nicht verärgern, indem sie dem Baby nichts vom liebevoll gekochten Weihnachtsessen anbieten wollen.

BLW als entspannter Weg der Beikost

Auch da muss ich sagen, haben wir wohl einfach ein riesen Glück gehabt. Nicht nur mein Mann geht super locker damit um, dass K selbst isst und entscheiden darf und ich diesen Weg für uns gewählt habe. Er ist, so sagt er mir neulich, wirklich froh, dass wir uns gegen das Brei füttern entschieden haben. Wir sind beide total stolz, wie unsere Maus das macht. Gut, im Restaurant, ist er vielleicht etwas unentspannter, wenn die kleine Lady mal trotzig wird und anfangen will wütend die Essensrest zu verteilen. Aber das kommt wirklich sehr selten vor. Und dann wisch ich einfach schnell alles weg.

gesunde Kinder Rezepte

 

Ein Hoch auf die Omas

Warum wir Glück gehabt haben, sind aber unsere Familien. Die sind ja sowieso spitze. Aber gerade im Hinblick auf die selbstbestimmte Beikosteinführung sind sie super und unterstützen uns jederzeit. Sowohl meine Mama als auch meine Schwiegermama machen sich immer Gedanken, dass K auch etwas leckeres zu Essen bekommt. Sie nehmen vor dem Würzen etwas raus oder kredenzen mit leicht abgewandelten Zutaten immer ein leckeres Essen für die kleine Maus. So gab es zum Beispiel schon verschiedenste kleine Essen aus der Auflaufform, Minipizza und –flammkuchen, Knödel, Nudeln mit allerlei verschiedenen Soßen und leckere Nachtische die absolut BLW-tauglich waren.

 

Notfallessen zum Mitnehmen – Hirsebällchen

Wer da aber vielleicht nicht so viel Glück hat und sicherheitshalber ein kleines Notfallessen in Petto haben möchte, für den sind die Hirsebällchen super geeignet. Sie sind handlich, machen nicht zu viel Kleckerei und verfärben die Tischdecke höchstens ein bisschen. Auf Vorrat eingefroren kannst du sie jederzeit, wenn du etwas für unterwegs oder zum Weihnachtsessen brauchst, auftauen. Auch kannst du sie sicherheitshalber mitnehmen, wenn ihr ins Restaurant geht und du unsicher bist, ob die Speisekarte etwas geeignetes hergibt. Aber ich denke, dass auch kein Koch nein sagt, wenn er ein paar Gemüsesticks für das breifreibaby anrösten müsste …

Super für unterwegs eignen sich zum Beispiel auch die Gemüsestangen oder meine Waffeln wie die herzhaften Möhrenwaffeln.

Hirsebällchen von breifreibaby

Was sind Hirsebällchen?

Hirsebällchen sind kleine kugelig runde Teigbällchen. Mit Hirse, Kräutern, Mehl, Haferflocken und Ei sind sie super lecker und abwandelbar. Sie sind schön weich und daher auch super für unerfahrene kleine Esser geeignet.

 

Ab wann Hirsebällchen?

Da die Bällchen super weich und gut verdaulich sind, kannst du sie schon zu Beginn des Beikoststarts anbieten. Sie enthalten wenige Zutaten und je nach Esserfahrung deines Babys hast du die Möglichkeit mit verschiedenen weiteren Kräutern und Gewürzen Abwechslung zu zaubern. Auch kannst du die Größe nach Alter und Esserfahrung deines Babys ändern. Mache sie so klein oder groß, dass dein Baby sie gut greifen kann.

 

Wie kann ich Hirsebällchen verfeinern?

Probiere zum Beispiel ein mildes Curry oder Paprikagewürz aus. Statt des Wassers oder Fonds kannst du auch Kokosmilch in den Teig machen. Auch die geraspelte Zucchini, die ich für das Rezept verwendet habe, kannst du durch ein anderes Gemüse ersetzten. Wie wäre es zum Beispiel mit geraspelter Möhre oder Kürbispüree. Auch Erbsen oder Spinat machen sich sicher gut und geben den Bällchen eine tolle Farbe. Schau einfach, was dein Kühlschrank oder Tiefkühler noch hergibt. So entstehen bei mir immer spontan die besten Rezepte.

 

Wie werden Hirsebällchen gemacht?

Das ist wirklich kein Hexenwerk und geht schnell, im Rezept verrate ich dir, wie du die kugeligen Leckereien selbst zubereiten kannst. Du kannst die Hirsebällchen entweder nur in Wasser pochieren oder du brätst sie danach noch in der Pfanne in etwas Butterschmalz oder Bratöl an.

 

Was passt zu Hirsebällchen?

Die Hirsebällchen sind ein super Allrounder. Du kannst sie entweder pur zum Beispiel auch unterwegs anbieten. Oder du servierst sie als Beilage zu Fleisch oder Gemüse. Am nächsten Tag kleingeschnitten und in der Pfanne mit etwas Ei angebraten schmecken sie auch super. Lecker finde ich die Bällchen auch in einer Auflaufform mit Fisch, Zucchini- und Kürbissticks und Kokosmilch. Sie sind wirklich super flexibel.

Hirsebällchen von breifreibaby

Hirsebällchen Rezept

abgeändertes Rezept nachfolgend – Stand 19.10.2017

Hirsebällchen für Babys

Hirsebällchen

4.5 von 20 Bewertungen
Eigenschaft lactosefrei, milcheiweißfrei, vegetarisch
Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Mittagessen
Alter Ab Pinzettengriff
Portionen 30 Stück

Zutaten
  

  • 130 g Hirse
  • 450 ml Wasser Alternativ: salzfreie Gemüsebrühe
  • 40 g Haferflocken
  • 1 Ei
  • 60 g Dinkelmehl Type 630
  • 120 g fein geraspelte Möhren
  • 2 EL Olivenöl
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Muskatnuss
  • Bratöl

Optional:

  • 100 g Käse geriebenen

Anleitungen
 

  • Die Hirse in einem kleinen Topf mit der Flüssigkeit aufkochen lassen. Auf kleinster Stufe etwa 20 Minuten quellen lassen und immer wieder mal umrühren. Die Flüssigkeit soll dann komplett verdampft sein.
  • Die Hirse etwas abkühlen lassen (etwa 15 Minuten) und mit allen andere Zutaten ordentlich vermischen.
  • Mit leicht angefeuchteten Händen oder zwei Löffeln (je nach gewünschter Größe der Hirsebällchen Esslöffel oder Teelöffel verwenden) kleine Kugeln formen und direkt in einen Topf mit großem Durchmesser mit leicht kochendem Wasser fallen lassen. Die Bällchen sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Je nach Größe brauchen sie etwa 5 Minuten.
  • Mit eine Schöpfkelle oder einem Löffel herausnehmen und auf Küchenkrepp oder einem Nudelsieb abtropfen lassen.
BREIFREIBABY-TIPP

In etwas Bratöl leich anbraten.

Die Bällchen können eingefroren werden.

Du hast das Rezept ausprobiert?Lade dein Foto auf Instagram hoch und verlinke auf @breifreibaby_ oder tagge #breifreibaby!

Alternativ zu den Möhren können zum Beispiel auch Zucchini verwendet werden. Wir haben eine selbstgemachte Tomatensoße mit Tomaten aus dem Saisongarten dazu gegessen.

Hirsebällchen für BLW und breifrei

Dennoch denke ich, dass man einfach nur offen kommunizieren sollte, was das Baby essen darf und was nicht. Ich glaube die meisten Omas machen doch gerne etwas extra. Und wirklich mehr Aufwand ist es doch auch nicht, ein paar Gemüsesticks zu dünsten, ein bisschen Knödelteig vor dem Würzen weg zu nehmen oder ein Stückchen Fleisch ungewürzt zu lassen. Vielleicht ist es manchmal einfach Unwissenheit oder Unsicherheit, die zu solchen Missverständnissen führt. Und ich finde unsere kleinen Schätze sollten auch ein leckeres Weihnachtsessen bekommen!

Teile diesen Beitrag

67 Kommentare
  1. 5 stars
    Suuuper geniales Rezept, danke hierfür! Meine Kleine hat tatsächlich 7 Stück verputzt.

    Antworten
    • Super liebe Melanie! Freut mich, dass das Rezept gefällt und vor allem so gut angekommen ist 🙂

      Antworten
  2. Bei mir werden die Bällchen nichts…?

    Antworten
    • Oh das tut mir Leid! HAst du eine Idee woran es liegen könnte? Halten sie nicht oder was geht schief?

      Antworten
    • Hallo 🙂
      Ich möchte die Bällchen einfrieren. Werden sie trotzdem zuerst gekocht? Und wie taut man sie dann am besten wieder auf?
      Danke und liebe Grüße Madeleine

      Antworten
      • Hi Madeleine, du kannst die gekochten Bällchen einfrieren. Du kannst sie einfach über Nacht bei Zimmertemperatur auftauen und in Soße erhitzen oder für 3 Min. in die Mikrowelle geben. LG Lena

        Antworten
        • Hallo,

          was kann ich ersatzweise für das Ei verwenden?
          Mein Mini hat leider Allergie auf Milchprotein, Hühnerei und Soja 😕
          Lg Sarah

          Antworten
          • Danke für deine deine Frage. Du kannst 1 Ei zum Beispiel durch 1 Chia-Ei (1 EL Chiasamen in 3 EL Wasser quellen lassen), ½ Banane, 3 EL Apfelmark oder auch durch 1 TL Leinsamen + 4 TL Wasser ersetzen.
            Liebe Grüße Team breifreibaby

  3. Liebe Annina,

    bei mir sind sie leider auch nichts geworden. Sie waren ganz weich und sind sofort auseinander gefallen. Auch das Anbraten hat nichts genutzt. Letztendlich habe ich eine halbe Scheibe Käse an die lockere, matschige Masse gegeben, dann hat es etwas gehalten und meine Tochter konnte es mit der Hand essen.. Welche Konsistenz haben sie denn bei dir?

    Antworten
    • 4 stars
      Auf der Packung meiner Bio Goldhirse steht drauf doppelte Menge Flüssigkeit wie Hirse, deshalb hab ich reduziert auf 270 ml. Als ich dann beim machen gemerkt hab das es sehr weich ist, hab ich nur 1 Ei genommen. Nach dem ersten Versuch wo alles im Wasser auseinander gefallen ist, hab ich dann noch mehr Mehl rein getan, jetzt sind die Hirse Haufen (Bällchen wurden es nicht) gut 🙂
      Hatte pürrierte Erbsen, weil wir eh viel Zucchini in anderen Gerichten essen

      Antworten
      • Hi Sandy, ja, jeder Hirse hat verschiedene Packungshinweise und Wasserbedarf. Die Goldhirse Bio aus Brandenburg, die ich benutze z.b., braucht 3:1 Flüssigkeit. Es hilft immer die Hirse im leicht offenen Topf zu kochen, wenn man Bällchen machen will. So wird die Hirse klebriger und hält besser zusammen.

        Antworten
    • Liebe Suze, hast du die Packungshinweise auf deiner Hirse gelesen? Ggf. braucht deine Hirse nicht so viel Wasser. Ansonsten hilft es, die Hirse etwas verkochen zu lassen, das heißt das Wasser im offenen Topf ausdampfen zu lassen. Die Hirse muss dann schön klebrig sein. Zweite Möglichkeit ist das abgießen in ein Sieb und dann vollständig abkühlen lassen. Auch so wird sie klebriger. LG von uns und wir hoffen es klappt beim nächsten Mal.

      Antworten
  4. 5 stars
    Ich hab das Rezept mit Möhren gemacht ein wenig abgewandelt, indem ich eine gekochte Kartoffel hinzugefügt habe. Zum Schluss habe ich mit jeweils etwa zwei EL Haferflocken und Mehl nachjustiert. Die Klößchen sind sehr gut geworden. Schöne Konsistenz – ich bin gespannt, wie sie bei unserer Kleinen ankommen 🙂

    Antworten
    • Liebe Silvia, das klingt auch super! Ich habe heute auch mal eine Version mit Möhren ausprobiert. Hat uns allen super geschmeckt 🙂 Liebe Grüße

      Antworten
    • Hallo, geht das auch mit Hirseflocken?
      Viele Grüße!

      Antworten
  5. 3 stars
    Hat leider gar nicht funktioniert. 2 Eier waren viel zu viel – ich hab letztendlich ca die doppelte Menge Haferflocken und Mehl dabei gehabt, Vor den Eiern hat alles noch wunderbar geklebt.

    Antworten
    • Liebe Elke, das tut mir Leid, dass das nicht geklappt hat! Wir überprüfen nochmal, was da am Rezept nicht stimmt und klären das auf 🙂 Liebe Grüße

      Antworten
    • Liebe Elke, ich habe das Rezept nun etwas angepasst und auch nur ein Ei verwendet. Vielleicht hast du ja irgendwann Lust nochmal das abgewandelte Rezept zu probieren und uns zu schreiben, ob es gut funktioniert hat. Liebe Grüße annina

      Antworten
  6. Ich habe die Hirsebällchen heute ausprobiert. Als Eiersatz habe ich Johannisbrotkernmehl verwendet und statt Oliven- Rapsöl. Hat super geklappt. Kleiner Tipp: Die Bällchen lassen sich auch prima mit einem Teigportionierer formen. Danke für das Rezept. ?

    Antworten
    • Hallo. Kann ich die Hirse Bällchen auch im Dampfgarer dämpfen, anstatt im Wasser zu kochen? Wie lange dann ca?
      Danke. Lg

      Antworten
      • Liebe Anna, du kannst sie auf jeden Fall im Dampfgarer machen – wie lange wissen wir nicht, da wir es selbst noch nicht ausprobiert haben. LG lena

        Antworten
  7. Hallo, kann ich auch hirseflocken verwenden?die hätte ich noch hier…
    Liebe Grüße Nicole

    Antworten
  8. Hey, kann man die Bällchen auch einfrieren? Und wie lange halten sie sich im Kühlschrank? Hier kamen sie super an. Bin bei Eiprodujten aber immer etwas skeptisch.

    Antworten
    • Liebe Sarah, ja, du kannst die Bällchen einfrieren. Im Kühlschrank halten sie ebenfalls ein paar Tage, da verlasse dich am besten auf deine Sinne.
      Deine Skepsis kann ich in dem Fall nicht nachvollziehen 🙂

      Antworten
  9. 4 stars
    Hi,
    ich habe die Hirsebällchen ausprobiert und auch bei mir sind sie sehr weich geworden. Das nächste Mal lese ich die Kommentare zuerst, dann hätte ich direkt weniger Wasser genommen.

    Noch eine Frage: Die Bällchen sehen auf den Bildern recht kompakt aus wenn sie fertig sind. Unsere sind eher weich und matschig – ich nehme an Baby C. wird die Bällchen eher zu Matsch verarbeiten als sie zu essen *lach*.

    Und macht ihr Gewürze (auf dem Bild liegt der Rosmarin obendrauf) direkt mit rein in die Bällchen? Mangels Möhren hab ich Zucchini und Süßkartoffel gemischt, finde sie aber recht geschmacksneutral.

    liebe Grüße
    Jasmin

    Antworten
    • Hallo Jasmin, ja, wir machen Gewürze auch direkt mit rein, dann allerdings kleingehackt. Die Hirse sollte auch jeden Fall gut abtropfen oder wir du schon schriebst mit weniger Wasser zubereitet werden, damit sie nicht zu weich werden. Auch leicht scharfes Anbraten hilft, dass sie etwas fester werden. Liebe Grüße

      Antworten
      • Und das im Bloppost angegebene Rezept ist schon mit weniger Flüssigkeit. Evtl. ist sie bei dir noch nicht vollständig verkocht gewesen? Da jeder Herd unterschiedlich warm macht, ist es wichtig, dass das Getreide nicht mehr zu feucht ist nach dem kochen. LG

        Antworten
  10. Danke für diese tolle Seite und dieses tolle Rezept!
    Die Hirsebällchen sind super gelungen und kamen bei meinem kleinen Essanfänger sehr gut an! Am 2. Tag kurz mit Öl in der Pfanne erwärmt hat er sie noch schneller verputzt. 🙂
    Ich finde auch gut, dass man dann mit der Rezeptmenge direkt einen Vorrat zum Einfrieren hat. Sehr praktisch, wenn der Rest der Familie mal etwas isst, was der Zwerg noch nicht mitessen kann.
    Ein neues Lieblingsrezept!

    Antworten
    • Das freut uns wirklich sehr 🙂

      Antworten
  11. Ich habe mal eine Frage: ich habe Goldhirse zu Hause, und habe in Erinnerung das Hirse im ersten Lebensjahr nicht gegeben werden soll wegen der Gerbstoffe. Was ist denn der Unterschied zwischen eurer Hirse und der Goldhirse? Ich benutze Goldhirse. Und ist da was dran wegen der Gerbstoffe?

    Antworten
    • Liebe Tamara, es ist das gleiche 🙂 Hirse ist Goldhirse. Wenn du magst, kannst du die Hirse mehrfach mit kaltem Wasser waschen. Wir haben sie auch schon im ersten Lebensjahr verwendet, aber das muss jeder für sich entscheiden. Wir kaufen Biohirse. LG Lena

      Antworten
  12. Die Frage wurde hier zwar schon einmal gestellt, aber dazu gab es keine Antwort, daher versuche ich es nochmal:

    Kann man denn auch Hirseflocken nehmen??
    Und dann einfach ohne vorkochen die bällchen machen?

    Lg Dascha

    Antworten
    • Liebe Dascha, da wir das Rezept bisher nur mit Hirse und nicht mit Hirseflocken gemacht haben, können wir dir leider keine verlässlichen Mengenangaben machen. Wenn du es mit Hirseflocken ausprobierst, lass uns gerne wissen, wie viel Flocken du verwendet hast und wie es gelungen ist. Liebe Grüße

      Antworten
      • Hallo, ich habe das Rezept heute mit Hirseflocken nachgekocht. Ich habe 130gr Flocken mit 300 ml Wasser aufgekocht (einen Schluck Wasser hab ich dann noch nachgegossen, weil mir der Brei zu fest schien) und dann einfach von der Platte genommen und ausquellen lassen. Haferflocken hatte ich keine mehr, darum weggelassen, Rest nach Rezept. Hat wunderbar funktioniert und ebenso geschmeckt! Auch die kleine Knallerbse (7 Monate) hat es sich begeistert schmecken lassen! Vielen Dank für das Rezept, gibt es bestimmt öfter und auch die süße Variante werde ich noch probieren. Liebe Grüße, Sonja

        Antworten
        • Hallo Sonja, vielen Dank für deinen Kommentart! Klingt super. Lg annina

          Antworten
        • 5 stars
          Hallo, ich habe das Rezept gestern Abend vorbereitet und heute zum Essen angeboten. Es kam super an. Habe zwar die Wassermenge aus dem Rezept genommen, die eigentlich mehr ist, als auf der Packung, hat aber trotzdem funktioniert. Gewürze habe ich allerdings weg gelassen. 3x wurden neben dem anderen angebotenen Gemüse und Obst verputzt. Gefallen hat mir auch, das man die Bällchen wieder zusammen kneten kann, wenn sie durch Babys Hand zermatscht wurden. Werde ich öfters machen ????

          Antworten
  13. Hi,

    das Rezept klingt super, bin nur unsicher wegen des Eis. Kann mein 7-Monats-Zwerg das schon essen? Hab gelesen, man soll Eier erst später geben…

    Tolle Seite übrigens, die Brote haben wir schon alle durchgetestet ?

    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Liebe Nora, du kannst für deinen Zwerg auf jeden Fall auch mti Ei kochen oder backen! Lasst es euch schmecken! Vielen Dank für dein Feedback 🙂 LG

      Antworten
  14. 5 stars
    Wenn die Bällchen zu matschig sind und im Topf auseinander fallen geht’s übrigens tatsächlich auch super die in den Backofen zu schmeißen. Das war jetzt meine Spontanlösung. Lg

    Antworten
  15. 5 stars
    Super Rezept! Wie bei vielen, ist mir der erste Schwung auch ziemlich zerfallen, als ich die nockerl (hab mit löffeln nockerl geformt anstatt bällchen gerollt) aus dem Wasser gehoben hab. Für den zweiten schwung hab ich das Wasser ein bisschen gesalzenen – sonst alles gleich, und sie blieben ganz…

    Muss jeder selbst entscheiden, wegen salz bei blw Anfängern, aber ich denke das bisschen ist nicht so schlimm ist, wenn baby nur einen kleinen Teil der nockerl/bällchen isst, die im leicht gesalzenem Wasser waren.

    Meine Tochter hat aber auch die zerfallenen nockerl mit Begeisterung zermatscht und gegessen.

    Antworten
    • Liebe Astrid, danke für den Super Tipp. Ich denke auch, dass ein bisschen Salz im Wasser von der Menge überhaupt kein Problem ist.
      Eine weitere Idee wäre, die Bällchen im Varoma des Thermomix oder im Wasserdampf zu garen, dass schützt auch vor dem Zerfallen. Liebe Grüße, lena

      Antworten
  16. Kann man die Hirsekugeln auch einfrieren?

    Antworten
    • Hall Melli, ja, das kannst du machen. LG Annina

      Antworten
  17. Vielen Dank für das tolle Rezept. Es ist das Lieblingsessen von meinem 9 Monate alten Sohn. Ich Forme immer Stangen und brate sie noch in der Pfanne an, so kann er sie super alleine essen.

    LG Vanessa

    Antworten
    • Liebe Vanessa, danke für deine Rückmeldung. Das mit den Stangen ist auch eine tolle Idee! Toll, dass sie bei deinem Sohn so gut ankommen. Liebe Grüße, Annina

      Antworten
    • Schade, bei mir sind sie leider auch nix geworden. Hatte mich gefreut meinen Zwillingen etwas Gemüse unterjubeln zu können. Jetzt probiere ich mal die Maispuffer, vielleicht werden ja die was. Nix für ungut!

      Antworten
      • Liebe Barbara, schade, dass sie bei dir nichts geworden sind. Woran hat es gelegen? LG Lena

        Antworten
  18. Danke für das super Rezept! Meine Tochter isst im Moment ziemlich wenig und sehr selektiv, aber die Hirsebällchen liebt sie! 🙂

    Antworten
  19. Hallo ????
    Darf man Goldhirse (die kleinen Kugeln) nutzen?
    Habe jerzt schon öfter gehört, dass mam die nicht nehmen soll wegen Gerbstoffen? Unser Kleiner ist 7 Monate
    Lg und Danke
    Franzi

    Antworten
    • Hallo Franzi, aus unserer Sicht spricht nichts gegen Hirse. Wir kaufen sie im Bioladen. LG Lena

      Antworten
  20. 5 stars
    Hallo, super Rezept und super Idee! Vielen Dank.
    Da wir uns eifrei ernähren, habe ich die wirklich gut und weich gekochte Hirse nur mit ein bisschen Kartoffelmehl gebunden, Bällchen geformt und gut im Öl angeröstet. Das hat prima funktioniert und unserer Entdeckerin mega geschmeckt. Obendrein war das mal eine Hirsevariante mit weniger Sauerei unterm Tisch 😀 LG

    Antworten
    • Eine tolle Idee von dir, danke für den Tipp! LG Lena

      Antworten
  21. 5 stars
    Hallo!
    Danke für das tolle Rezept!
    Kleine Frage, kann man die Hiesebällchen auch KALT essen?
    LG

    Antworten
    • Liebe Sway – ja klar kannst du die Hirsebällchen auch kalt essen. 🙂 LG Lena

      Antworten
  22. 5 stars
    Ich habe das Rezept diese Woche ausprobiert und bin schlichtweg begeistert. Auch ohne Gewürze sind die Hirsebällchen wirklich lecker.
    Das wird ein neues Lieblingsrezept für meine Kurze.
    Danke vielmals.

    Antworten
  23. Gerade gesehen, dass die Frage schon beantwortet wurde ????

    Antworten
    • 🙂

      Antworten
  24. Hallo,

    bin gespannt, wie die B’llchen meiner Tochter 8 Monate schmecken werden. Ich fand sie schon super.
    Ich surfe gerade regelmäßig auf euere Seite um mit Anregungen oder auch gleich Nachkochen zu holen. Wir machen eine BLW Mischform, da meine Tochter liebend gerne Abendbrei isst, sonst aber bitte ihr Gem[se am Stück möchte 😀
    Lg Krissy

    Antworten
    • Liebe Krissy, das freut und sehr und zeigt, wie individuell jedes Baby is(s)t. Danke dir. Liebe Grüße, Lena

      Antworten
  25. 5 stars
    Hallo ihr, Danke für die schönen Rezepte. 🙂
    Ich habe Hirseflocken, die ich gerne aufbrauchen würde. Kann ich die hier auch benutzen? Was müsste ich dann beachten? Oder habt ihr noch andere Rezepte mit Hirseflocken?

    LG
    Kati

    Antworten
  26. Ich habe inzwischen einige eurer Rezepten nachgelockt (dank lockdown und Baby + Schulkind zu Hause) aber dieses hier ist mir leider nicht gelungen. Das Formen der Bällchen und Stangen ging sehr gut. Sie klebten etwas, ließen sich aber zu kompakten Mini-Knödeln und Stangen formen. Ich habe sie dann in den leicht kochenden Wasser gegeben, sie sind schön gesunken aber leider als sie wieder hochkamen zerfielen sie total. Nur 2 sind was geworden. Sie habe ich fürs Baby beiseite gelegt. Den Rest konnte ich noch retten mit einen Sieb. Ich habe den „Teig“ in einer Auflaufform eingedruckt und die vorgesehene Tomatensoße einfach drauf. Morgen schiebe ich es mit Käse drauf in den offen zu Mittag. Ich hoffe, mein Schulkind schmeckt es als Auflauf und Baby kostet die einzigen zwei Bällchen. Ich weiß ehrlich nicht, was schief gelaufen sein könnte.

    Antworten
    • Liebe Mini, das tut mir leid. Hat das Wasser gekocht oder gesiedet? Eine Idee ist: einfach ein Sieb auf einen großen Topf setzen und die Knödelchen im Wasserdampf ca. 20 Min. garen. Sie sind ja schon fast “gar”. Bin mir sicher, dass es so funktioniert. LG Lena

      Antworten
      • Das Wasser hat unten im Topf geblubbert, aber oben noch nicht. Kann es daran liegen? Ich könnte sie zB auch in der Mirkowelle mit Dampffunktion garen. Wäre das dann auch ok?

        Der Auflauf war übrigens sehr lecker. Mein Schulkind war begeistert und ich auch. Baby haben die zwei Kugeln (sie zerfielen aber in den Händchen) gut geschmeckt.

        Antworten
  27. 5 stars
    Die Hirsebällchen sind super gelungen und haben nicht nur meiner Tochter (10 M.), sondern auch uns Erwachsenen sehr gut geschmeckt. Ich habe feinkörnige Hirse verwendet. Diese erfordert deutlich weniger Wasser. Am besten also die Hirse nach Anweisung auf der Packung zubereiten. Dann geht nichts schief! Danke für die schönen Rezeptideen 🙂

    Antworten
    • Hallo Lisa, danke für deinen Tipp, der bestimmt vielen sehr weiterhilft. LG Lena

      Antworten
    • Hallo Lisa,
      danke für deinen Kommentar und das Feedback, das freut uns sehr. Wir hoffen du testest auch in Zukunft gerne weiter unsere Rezepte.
      Liebe Grüße Team breifreibaby

      Antworten
  28. Das Rezept ist bei uns der absolute Hit.
    Die Hirsebällchen sind immer noch das Lieblingsessen meines fast 3-jährigen Sohnes. Auch bei der kleinen Schwester (10 Monate) kommen sie super an.
    Und auch ich liebe dieses Rezept, weil es schnell und einfach geht und man die Hirsebällchen super einfrieren und bei Bedarf schnell auftauen kann.
    Ich benutze immer einen Eisportionierer zum Formen der Bällchen.
    LG Vanessa

    Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo