Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Sonnenschutz für Babys und Kleinkinder - Sonnenhut

Sonnenschutz für Babys und Kleinkinder – Unsere Tipps gegen die Sonne

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Hier bei uns ist es einfach unerträglich warm. Man müsste Griesheim die Toskana Hessens nennen, so sehr brennt die Sonne vom Himmel. An manchen Tagen ist es so warm, dass man das Haus gefühlt gar nicht verlassen kann. Und gerade mit Babys und Kleinkindern ist es sehr wichtig, dass man die Macht der Sonne nicht unterschätzt. Auch wir sind unsicher gewesen, welche Sonnencreme die richtige ist, ob Kinder schon Sonnenbrillen brauchen, ob und wenn ja welcher Schwimmanzug es sein soll und so weiter. Die vielen Fragen rund um das Thema Sonnenschutz beschäftigen bestimmt auch euch. Deshalb kommen hier unsere ganz persönlichen Tipps, was wir tun, um Baby und Kleinkind vor den UV-Strahlen zu schützen.

Sonnenschutz für Babys und Kleinkinder - Sonnenhut

Ab wann Sonnenschutz für Babys?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Babys, die ganz frisch auf der Welt sind oder auch ein paar Wochen und Monate alt sind, haben natürlich eine viel empfindlichere Haut als wir Erwachsene. Sie reagieren stärker auf äußere Einflüsse und müssen natürlich VON ANFANG AN vor der Sonne geschützt werden. Das bedeutet aber wiederrum auch nicht, dass ein Baby nie in die Sonne darf und schon nach einer Minute geschützt werden muss. Wie jeder Erwachsene bilden auch Babys Vitamin D nur durch Sonne, deshalb ist es sogar gesund, wenn sie ab und an etwas Sonne abbekommen. Es gilt hierbei immer: Nachdenken – wenn es uns in der prallen Sonne zu warm ist, wir schwitzen oder sie in den Augen als grell empfinden, dann geh es Babys und Kleinkindern ganz genauso.  Lieber einmal zu viel Sonnencreme auftragen, als einmal zu wenig. Auch wir Eltern sollten uns immer eincremen. Und den Schatten immer der prallen Sonne vorziehen.

Sonnencreme und Sonnenbrille für Babys und Kleinkinder

Welcher Sonnenschutz für Babys und Kleinkinder?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Kleinen vor der UVA- und UVB-Strahlung zu schützen. Wir möchten dir gerne vorstellen, was wir aktuell nutzen:

  • Sonnencreme: Hier haben wir uns für die Gletschersonnencreme von Paediprotect* entschieden. Sie hat einen UV-Schutz von 50 + und ist ohne Mikroplastikpartikel. Man kann sie gut auftragen und bisher empfinden wir den Schutz als wirklich richtig gut. Du kannst natürlich auch zu anderen Marken greifen. Wichtig ist ein hoher Lichtschutzfaktor. Für Babys im ersten Lebensjahr wäre eine mineralische Sonnencreme unsere Wahl wie z.B. von Alverde.
  • Sonnenhut: Ein Sonnenhut oder eine Mütze ist essentiell. Die leichte Stoffmütze mit Rand ist leicht und schnell in jeder Wickeltasche verpackt und auch leicht aufgesetzt. So verhinderst du, dass dein Kind mit dem Kopf zu lange in der direkten Sonne ist und das Gehirn anschwillt. Außerdem gerade keine Sonnenstrahlen direkt auf die Kopfhaut. Wenn du also nur ganz kurz rausgehst und ein Eincremen nicht nötig ist, solltest du den Hut trotzdem dabei haben. Es eignen sich auch Kopfbedeckungen mit Nackenschutz sehr gut.
  • Sonnenbrille: Auch kleine Kinder und Babyaugen müssen vor der Sonne geschützt werden. Ein Baby, das den Kopf noch nicht bewegen kann, sollte im Kinderwagen oder in der Trage so positioniert werden, dass es nicht in der Sonne liegt. Das geht durch einen am Kinderwagen angebrachten Sonnenschirm, aber auch durch ein kleines Sonnensegel oder eine Mullwindel. Kinder die sich selbst fortbewegen und somit auch eigenständig in die Sonne laufen können, tragen meist ganz gerne ihre eigene Sonnenbrille. Auch hier ist es essentiell, dass die Gläser UVA- und UVB-Schutz haben.
  • Schwimmkleidung mit UV-Schutz: Wer gerne ins Schwimmbad geht, einen eigenen Pool zum baden hat oder in den Sommerurlaub fährt, der greift am besten zu langärmliger UV-Kleidung mit gutem UV-Schutz. Wir haben einen Anzug von Reima,* der K nun schon im zweiten Jahr passt. Lieber etwas zu groß kaufen und hochkrempelt. Dabei ist auch eine Sonnenmütze mit Nackenschutz. Der Anzug ist meist leicht und schnell angezogen und ermöglicht Kleinkindern auch, dass sie mal 20 Minuten in der Sonne baden können. Die spezielle Kleidung zum Schwimmen ist oft auch gar nicht teuer.

Das sind zunächst einmal konkrete Produkte, die du kaufen kannst, um dein Kind zu schützen. Darüber hinaus gibt es aber noch viele Tipps, mit denen du dein Kleines vor der Hitze schützen kannst.

Badeanzug für Babys und Kleinkinder als Sonnenschutz

Tipps gegen die Sonne für Babys und Kleinkinder

  • Die Mittagshitze meiden. Zwischen 12 und 16 Uhr ist die Strahlung der Sonne besonders intensiv. Am besten bleibt man zu dieser Zeit im Gebäude oder hält sich wenn überhaupt im Schatten auf. Da auch im Schatten die Ozoneinstrahlung da ist, sollte man das nicht unterschätzen. Also lieber vormittags schwimmen gehen.
  • Sich stets im Schatten aufhalten. Sowohl für die Haut als auch für die Augen ist es wichtig, dass man sich bei großer Hitze und starkem Sonnenschein viel im Schatten aufhält.
  • Viel Trinken. Dabei gerne Wasser, dass nicht eiskalt ist und auch Früchte anbieten, die viel Flüssigkeit enthalten. Wenn man viel Schwitzt und Salze und Minerale verliert, darf man auch gerne mal eine selbstgemischte Saftschorle anbieten.

 

Sonnenschutz für Baby und Kleinkind - Hut und Sonnencreme

Dein Baby hat Sonnenbrand, was tun?

Wenn dein Kleinkind sich doch wieder erwarten einen Sonnenbrand zugelegt hat, dann gilt es Abhilfe zu schaffen. Wir als Eltern sind für die Kinder verantwortlich und sollten das in jedem Fall vermeiden, um dem Kind Schmerzen zu ersparen. Bei kleinen Rötungen hilft Kühlen mit einem Gel aus der Apotheke. Auch Quarkpackungen können eine tolle Abkühlung schaffen. Keinesfalls sollte man aber Kühlakkus oder eiskalte Packungen verwenden. Wer will, darf auch einen kalten Waschlappen auflegen. Für die nächsten Tage sollte man die Sonne strickt meiden. Bei stärkerem Sonnenbrand würden wir einen Arzt aufsuchen. Sonnenbrand schadet nachhaltig der Haut, behalte das immer im Hinterkopf. Eine gute Sonnencreme ist günstig, die Haut eincremen geht schnell und auch am Kinderwagen kann dein Baby immer durch ein Sonnensegel geschützt werden.

 

Sonnenbrille für Babys und Kleinkinder

Sonnenschutz für Kleinkinder und Babys

Die mit * gekennzeichneten Links in diesem Beitrag sind Affiliate-Links zu Amazon. Das heißt, wenn ihr über unsere Empfehlungslink kauft, bekommen wir von Amazon eine kleine Provision. Für euch ändert sich natürlich nichts am Preis.

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare
  1. Tolle Tipps dabei. Ich finde noch ganz wichtig viel trinken oder viel Obst wie Wassermelone um genug Flüssigkeit zu bekommen.

    Antworten
    • Habe es direkt ergänzt. LG Lena 🙂

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Geburtskarten selbst machen

Geburtskarten selbst machen

Endlich, ihr habt die Geburt hinter euch und nun könnt ihr euer Baby nach langer Wartezeit in den Armen halten, kuscheln und einfach nur die...

Geburtskarten selbst machen

Endlich, ihr habt die Geburt hinter euch und nun könnt ihr euer Baby nach langer Wartezeit in den Armen halten, kuscheln und einfach nur die...

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo