Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Wasser für Babys - BLW mit Wasser aus einem Schnasglas

Wasser für Babys – ab wann kann man Babys welches Wasser anbieten?

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Du weißt ja, dass wir viel in baby-led weaning Gruppen unterwegs sind, in denen man alle Fragen rund um das Thema breifrei und BLW stellen, sich austauschen und viel von anderen lernen kann. Einiges begegnet uns dort immer wieder und wir merken so, dass es Fragen sind, die Mamas sich stellen oder die teilweise verunsichern. So auch das Thema „Wasser trinken“. Zunächst einmal stellt sich die Frage, ab wann Babys Wasser trinken sollen, dann welches Wasser sie trinken sollen, wie viel Wasser sie trinken sollen und oft auch noch aus welchem Gefäß / Flasche das Baby Wasser trinken soll bzw. überhaupt können. Wir wollen deshalb versuchen, mit diesem Beitrag die Fragen rund ums Thema Wasser für Babys zu beantworten und Ideen aufzuzeigen.

Grundsätzlich sei hier noch einmal gesagt, dass wir einerseits unsere eigenen Erfahrungen teilen und anderseits auch unser Fachwissen zum Thema babygeleitete Beikost verraten. Trotzdem erheben wir nie Anspruch auf Vollständigkeit, noch ersetzen wir individuelle und auch ärztliche Beratung im Fall.

Wasser für Babys - ab wann dürfen Babys welches Wasser trinken? Wir beantworten alle Fragen rund ums Thema Wasser.

Ab wann Wasser für Babys?

Dies ist eine der häufigsten Fragen und von unserer Seite aus ist sie auch recht leicht zu beantworten. Als bei K die Reifezeichen da waren und wir mit BLW begonnen haben, habe ich ihr wenige Wochen nach Beikoststart auch immer eine kleines Schnapsglas oder ein Becher mit Wasser hingestellt. Daraus konnte sie einerseits selbstbestimmt trinken, wenn sie wollte, anderseits ganz in Ruhe das Trinken lernen. Im Becher waren meist 20-30 ml Wasser, also wirklich wenig und am Anfang hat sie davon auch nur mikroskopisch kleine Mengen konsumiert. Viel mehr hat sie zu Beginn den Becher häufig ausgeleert und erst einmalzu verstehen, wie das so mit der Schwerkraft ist und was es mit dieser sonderbaren durchsichtigen Flüssigkeit auf sich hat.

Babys die voll oder regelmäßig gestillt werden oder Pre-Milch erhalten, sind optimal mit Flüssigkeit versorgt, da die Muttermilch zu einem Großteil aus Wasser besteht. Du musst die also keine Gedanken machen, dass dein Baby verdurstet oder austrocknet, wenn du nach Bedarf stillst. Grundsätzlich finden wir den Einstieg zur Beikost super, um auch mit Wasser zu beginnen. Wir haben – wie es bei BLW gedacht ist ja auch jederzeit nach Bedarf gestillt, d.h., K konnte nach dem Essen immer noch an der Brust trinken, wenn sie wollte.

Welches Wasser für Babys?

Wir empfinden es so, dass viele Mütter besonders in dieser Frage sehr sehr verunsichert sind. Doch warum? Es ist relativ simple Babys Wasser zu geben und am einfachsten ist es, wenn man ihnen Leitungswasser anbietet. Das Wasser aus unserem Wasserhahn wird außerordentlich gut überwacht, meist besser als alle gekauften Wasser. Es ist günstig, jederzeit verfügbar und aus unserer Sicht absolut unbedenklich. K trinkt von Anfang an Leitungswasser. Jedoch sollte das Wasser nicht durch einen Britta Wasserfilter oder durch andere Kalkfilter laufen, denn dort können sich viel mehr andere Keime verstecken als im normalen Leitungswasser. Auch Erwachsenen wird abgeraten, Wasser aus dem Brittafilter zu trinken. Natürlich könnt ihr auch stilles Wasser für eure Baby kaufen, das ist oft auf den Flaschen ausgewiesen mit dem Hinweis: Für Babynahrung geeignet. Dazu kann man also auch absolut unbedenklich greifen. Abkochen ist unserer Meinung nur in Ausnahmen nötig. Zum Beispiel im Urlaub oder in fremden Ländern und auch dann, wenn man weiß, dass in seinem Haus oder Wohnung sehr alte Rohre verbaut sind.

Schnapsglas zum Trinkenlernen - Wasser für Babys

Welches Wasser ist nicht für Babys geeignet:

Wasser aus Wasserfiltern

Mineralwasser (nicht am Anfang)

Aromatisiertes Wasser (da oft mit Zucker)

Ab wann Wasser mit Kohlensäure für Babys?

Da Mineralwasser oft mit Natrium und Magnesium versetzt ist, also auch leicht salzig ist, empfehlen wir den Konsum nicht, besonders nicht im ersten Lebensjahr. K mag heute mit 20 Monaten auch noch nicht so gerne Mineralwasser. Ein Schluck Mineralwasser schadet aber sicher keinem Kind, vor allem nicht, wenn kein anderes Wasser verfügbar ist und das Kind z.B. im Sommer Durst hat. Wir würden es aber nicht gezielt in größeren Mengen anbieten. Je älter das Kind wird, desto eher kann man auch mal Mineralwasser anbieten. Nötig ist es nicht, da stilles Wasser oder Leitungswasser den Durst gut still und basisch ist, also keine Säure bildet. K möchte vor allem dann “auch Spudel habn”, wenn wir alle welches trinken und die Flasche beim Öffnen so schön zischt … Anfangs hat sie genippt, dann alles wieder ausgespuckt und ihr Gesicht verzogen. Das Pricklen war ihr wohl nicht so geheuer.

Woraus soll Baby Wasser trinken?

Grundsätzlich kann und darf das Baby aus jeglichem Gefäß Wasser trinken. Aus (Schnaps-)Gläsern, Bechern, Tassen, aber auch aus Trinklernbechern ABER zu baby-led weaning gehört auch die Überzeugung, das Baby von Anfang an aus einem ganz normalen Becher trinken zu lassen. Trinklernbecher sowie Schnabeltassen stammen aus der Altenpflege und sind unserer Meinung nach gar nicht notwendig. Für den Start empfiehlt sich ein Schnapsglas, dass etwas Struktur außen hat, nicht zu glatt ist und z.B. etwas bauchig ist, so dass es gut gehalten werden kann. Wie oben schon beschrieben, einfach nur kleine Mengen Wasser einfüllen. Genauso wie das Baby am Anfang das Essen in kleinen Schritten lernt und nur winzige Mengen im Magen landen, so landen zunächst auch nur einige Tropfen im Bauch und große Mengen sicher auch mal auf dem Tisch, dem Teller, dem Boden, dem Kind … Ich kann das durch meine Erfahrungen mit K absolut bestätigen, denn ihre 20-30 ml hat sie am Anfang über den Tag hinweg nicht mal leer getrunken oder eben nur damit geplanscht. Wir haben einen kleinen Becher von Rice DK, aber sie trinke auch auch Gläsern oder Espressotassen.

Wir haben euch hier mal direkt die kleinen Gläschen und die Becher von RIce DK verlinkt:

[amazon_textlink asin=’B009XPMKW4′ text=’IKEA 6-er Set Gläser “Pokal” als Schnapsgläser oder Espressotassen perfekt – 5 cl – 5 cm hoch – spülmaschinenfest’ template=’ProductLink’ store=’breifreibaby-21′ marketplace=’DE’ link_id=’4a9d34e8-a842-4bed-b1f0-aeccaad6e8f9′]*
[amazon_textlink asin=’B07M7WVXYY’ text=’6 Becher von Rice DK’ template=’ProductLink’ store=’breifreibaby-21′ marketplace=’DE’ link_id=’651de006-8e7b-4312-acfd-aeee4c9d371d’]*
Unterwegs trinkt sie z.B. aus einer Wasserflasche von Tupper, die ich für sie in klein und für mich in groß habe. Inzwischen trinkt sie super und immer dann, wenn sie Durst hat. Bei den Mahlzeiten fragen wir sie manchmal zwischendurch, wenn wir das Gefühl haben, dass sie vielleicht vergisst zu trinken. Aber im Prinzip fällt es ihr schon selbst auf, wenn sie Durst hat.

Wichtig anzumerken sei an dieser Stelle noch einmal, dass es beim Trinken aus Fläschchen mit Saugern zu Saugverwirrungen kommen kann und ein gestilltes Baby oder Kleinkind dann Schwierigkeiten bekommen könnt, wieder an der Brust zu trinken.

babygeleitete Beikost - Trinken nach Bedarf - Baby trinkt aus einer Espressotasse

Wie dem Baby Wasser trinken beibringen?

Auch diese Frage taucht immer wieder auf. Beibringen in dem Sinn halten wir für übertrieben. Stattdessen hat K einfach immer zu den Mahlzeiten Wasser hingestellt bekommen und zwischendrin aktiv angeboten bekommen. Man darf also sein Baby und Kinder ruhig immer mal wieder fragen und es aktiv anbieten aber nicht damit auf die Nerven gehen und total fokussieren. Am Anfang kann man es auch beim Halten und Kippen des Bechers unterstützen, in dem man den Becher zusammen mit ihm zum Mund führt. Nach und nach wird das Baby ganz von selbst begreifen wie es geht. K ist mit 20 Monaten schon absoluter Profi, auch wenn das nicht bedeutet, das nie etwas danebengeht.

 

Wie viel Wasser soll ein Baby trinken?

Viele Mamas haben die Bedenken geäußert, ob ihr Baby zu viel Wasser trinken könnte und so eine Überhydrierung eintritt. Grundsätzlich kann dies passieren, aber nur in sehr sehr seltenen Ausnahmefällen. Das heißt man sollte dem Baby nicht aktiv Wasser in riesigen Mengen anbieten, vor allem dann nicht, wenn es noch gestillt wird, oder die Flasche bekommt. Wenn es sehr warm ist, haben auch Säuglinge einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf, aber der wird durch Stillen gestillt. Einfach im an heißen Tagen öfter die Brust anbieten und aufs Baby hören – nach Bedarf stillen. Grundsätzlich kann man hier auch vorbeugen, in dem man Säuglingen kein Wasser anbietet. Da Babynieren einen erhöhten Wasserkonsum noch nicht verarbeiten können, ist eine Wasservergiftung natürlich sehr bedenklich. Babys nehmen sich in der Regel so viel Muttermilch wie sie brauchen, dadurch wird ihr Flüssigkeitshaushalt gestillt. Mit 30-50 ml Wasser ab Tag tritt bei einem Baby, das Beikost zu sich nimmt aber sicher keine Wasservergiftung auf. Durch die Aufnahme von Beikost wird nämlich auch das Salzdefizit im Körper nicht nur über die Flüssigkeit geregelt. Also auch hier gilt die Devise: hör auf dein Baby und lass es bei einem ausgewogenen und vollständigen Angebot an Nahrungsmitteln und Flüssigkeit selbst entscheiden.

Trinkbecher für Baby von RiceDK - Trinken bei BLW

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du den Artikel über meine Link-Empfehlung kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis natürlich gar nichts.

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo
WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly