Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Apfelmusbrötchen ohne Zucker für Babys

Apfelmusbrötchen für BLW-Anfänger

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Dieses kinderleichte Rezept eignet sich direkt ab Beikoststart. Es ist also ein super Einsteiger-Rezept für BLW-Anfänger und besteht zudem nur aus 5 Zutaten. Ja, ich konnte am Anfang selbst nicht glauben, dass es wirklich so einfach sein soll, aber das ist es. Die Apfelmusbrötchen bekommt man selbst mit zwei linken Händen hin und man kann sie super einfrieren und bei Bedarf morgens oder abends auspacken. Und nicht nur die Babys kommen auf ihren Genuss, auch uns Großen schmecken sie wirklich gut.

Apfelmusbrötchen ohne Zucker für Babys

Apfelmusbrötchen ohne Zucker

Wir die meisten Rezept, ist auch diese bei uns ohne Zucker. Gerade, wenn es ums Frühstück geht und einen gesunden, leckeren Start in den Tag, denken wir, dass in Backwaren kein Zucker drin sein muss. Durch das Apfelmus ist ja Fruchtzucker enthalten, das bringt schon etwas Süße. Wer mag, kann Marmelade ohne Zucker, pürierte Früchte oder auch richtige Konfitüre dazu servieren. Ebenfalls passen gut unsere Dattella sowie jede Art von Frischkäse, Butter oder sogar eine Scheiben Käse. Achtet darauf, dass ihr für den Teig entweder selbstgekochtes Apfelmus verwendet oder reines Fruchtpüree.

 

Apfelmusbrötchen Baby

Die Brötchen sind perfekt für BLW-Einsteiger. Sie sind von den Zutaten gut verträglich, sie sind von der Konsistenz optimal und man kann sie leicht herstellen. Ihr könnt sie eurem Baby als schon ab Beikoststart zum Essen und Kennenlernen anbieten. Und das Beste, die Brötchen schmecken jedem am Familientisch. Wir haben sogar ein Brötchen mit Wurst und Essiggurken gegessen und es hat gepasst. Die Brötchen lassen sich perfekt einfrieren. Man bekommt aus der Menge etwas 1 Blech heraus, ca. 12 Brötchen. Ich habe davon die Hälfte direkt eingefroren und den Rest bis zu drei Tage in einer Plastiktüte aufbewahrt.

Baby Frühstück: Apfelmusbrötchen ohne Zucker

Apfelmusbrötchen Rezept

Wie bei vielen Rezepten von uns oder generell kann man hier die Zutaten gut varieren. Statt Weizenmehl könnt ihr auch Dinkel verwenden. Ebenso könnt ihr Vollkorn- und normales Mehl mischen. Als Flüssigkeit eignen sich Milch, Pflanzen- oder Nussmilch genauso wie Wasser. Apfelmus oder auch Aprikosenmus gehen beides. In den Teig kann man auch noch Rosinen einarbeiten. Unser Tipp zum Formen der Brötchen. Zwei Löffel in eine Tasse mit sehr heißem Wasser tunken und dann damit die Brötchen abstechen.

Apfelmusbrötchen ohne Zucker für Babys

Apfelmusbrötchen

4.54 von 45 Bewertungen
Eigenschaft eifrei, vegetarisch
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Brot & Aufstriche, Frühstück
Alter Ab Beikoststart
Portionen 12 Brötchen

Zutaten
  

  • 500 g Mehl
  • 200 ml warme Milch alternativ: Wasser
  • 150 g Apfelbrei
  • 10 g frische Hefe

Anleitungen
 

  • Die Hefe in der lauwarmen Milch oder dem Wasser auflösen. Mehl und Apfelbrei zugeben und mit den Knethaken des Handrührers den Teig mind 2-3 Minuten gut verkneten. Um ihn mit der Hand zu kneten ist er meiner Meinung nach zu feucht.
  • Mind. 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann mit zwei nassen Löffeln ca. 12 Brötchen abstechen und Formen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Brötchen auf einem mit Backpapier belegten Blech ca. 15-17 Minuten backen.
BREIFREIBABY-TIPP

Die Brötchen halten ca. 2 Tage frisch. Du kannst sie einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Du hast das Rezept ausprobiert?Lade dein Foto auf Instagram hoch und verlinke auf @breifreibaby_ oder tagge #breifreibaby!

Apfelmusbrötchen für Breifrei und baby-led weaning

Teile diesen Beitrag

83 Kommentare
  1. 4 stars
    Hallo! Geschmacklich sind die Brötchen gut. Habe Apfel-Bananen-Brei verwendet. Kann es sein, dass die Brötchen sehr kompakt also fest sind??

    Antworten
    • Liebe Cäthe, meine Brötchen waren nicht kompakt, aber auch nicht fluffig leicht 🙂 Das liegt wohl daran, wie gut dein Teig geht. Generell ist es bei so einer “einfachen” und kurzen Teigführung mit so wenigen Zutaten nicht möglich, einen super fluffigen Teig hinzubekommen. Liebe Grüße, Lena

      Antworten
      • 5 stars
        Hallo Lena, ich habe eben die Brötchen nachgepacken. Morgen früh gibts dann was für unsere Kleine. Ich hab sogar Vollkornmehl genommen und des 1 Stunde gehen lassen. Also überraschend locker sind die Brötchen geworden.
        Mal sehen was unsere Tochter morgen damit macht. Bisher fand sie trockene Sachen im Mund so bäh.
        Aber eir sind noch nicht so lange dabei. Unsere Tochter ist 6,5Monate und findet alles toll was wir essen aber sich selber was reinschaufeln mag sie noch nicht unbedingt.
        Viele Grüße und Danke fürs Rezept

        Antworten
      • Mein Teig war unglaublich klebrig nach dem gehen… ich musste richtig viel Mehl nochmals zugeben. Woran könnte das gelegen haben?:/
        Nachdem ich ewig mit dem Teig gekämpft und nun ausgebacken habe, sind es leckere leichte Brötchen geworden:) aber es war eine riesen Sauerei und klebt überall

        Antworten
        • Liebe Sabrina, das liegt meist an den Fähigkeiten der Bäckerin. Je klebriger der Teig, umso luftiger das Brötchen. Du musst ihn ja nicht mit den Händen anfassen, du kannst die Brötchen mit zwei nassen Esslöffeln formen. LG Lena

          Antworten
    • 4 stars
      Hallo????‍♀️
      Meine Brötchen sind super fluffig geworden.
      Ich haben den Teig oder besser die geformten Brötchen vor dem backen nochmals gehen lassen, das kenn ich so vom backen mit Hefe.
      Hab auch mal Stangen geformt sie lassen sich gut in der Hand halten, bin Gespannt wie es meine kleine annimmt.

      Antworten
      • Liebe Chrissy, eine tolle Idee mit den Stangen. LG Lena

        Antworten
  2. Die Brötchen gab es gestern bei uns zum Frühstück und was soll ich sagen, meine Lausemaus hat zum ersten Mal seit langem wieder mal was vom Brot/Brötchen mitgegessen und nicht nur den Belag runtergekratzt ? werde ich wohl öfter machen müssen in Zukunft ?

    Antworten
  3. 4 stars
    Welches Mehl kann man denn verwenden?

    Finde den Blog super, habe schon einige Rezepte nachgekocht/-gebacken 🙂
    Unser Kleiner ist begeistert!!!

    Antworten
    • Liebe Olga, du kannst zum Beispiel alle Typen Dinkel- oder Weizenenmehll verwenden. Bei Vollkornmehl bräuchtest du etwas mehr Flüssigkeit. Wir hatten 630er Dinkelmehl genutzt. Danke für dein positives Feedback 🙂 LG

      Antworten
  4. 5 stars
    Das werde ich es mal ausprobiere und das kling t lecker

    Antworten
  5. 5 stars
    Hallo ihr Lieben,
    frisch gebacken waren die Brötchen der Hit. Nur leider nach dem auftauen wie Gummi. Schade. Würde es helfen mehr Apfelmus zu verwenden? Liebe Grüße Vroni

    Antworten
    • Liebe Vroni, das kann ich mir nicht vorstellen. Ich würde die Brötchen aus dem Tiefkühler nehmen, 5 Min antauen lassen, dann mit etwas Wasser anfeuchten und im Ofen aufbacken. Ich denke, dann sind sie wieder knusprig. Ansonsten lieber nur die Hälfte machen. LG Lena

      Antworten
    • Für uns klappt es super, sie halbiert einzufrieren und dann kurz aufzutoasten.

      Antworten
  6. Der Teig ist übrigens auch eine super Basis für Zwetschgendatschi ohne Zucker?. So kann der Zwerg bei unserem Lieblingskuchen auch mitessen.

    Antworten
  7. 4 stars
    Hallo, danke für das tolle Rezept.
    Ich habe, weil ich keine frische Hefe da hatte eine Packung Trockenhefe benommen und es hat auch super geklappt. Die Brötchen sind sehr weich und lecker geworden. Morgen früh gibt’s die dann für meinen Kleinen zum Frühstück.
    Viele Grüße und Danke

    Antworten
    • Liebe Josephine, danke für dein Feedback – ja Trockenhefe passt super, wenn man es eh zuhause hat. Liebe Grüße, Lena

      Antworten
  8. Hallo!
    Vielen Dank für dS Rezept!! Ich wollte es heute nachbacken, habe aber nur birkenmus zu Hause. Meinst du das wird auch funktionieren/schmecken?
    Liebe Grüße Deborah

    Antworten
    • Liebe Deborah, ich bin mir sicher, es schmeckt herrlich mit Birnenmus. Eventuell ist das feuchter als Apfelmus – teste es mal ob die Mengen trotzdem so passen. LG Lena

      Antworten
  9. Hallo! Die Zubereitung ist echt sehr einfach und die Konsistenz mit 700er Dinkelmehl ist auch gut. Meinen Kindern schmecken die Brötchen nur leider nicht. Habe für die Große auf Bestellung extra Rosinen reingegeben. Nach Apfel schmecken sie bei uns aber auch rein gar nicht. Zum Frühstück mit Aufstrich fanden mein Mann und ich es aber OK. Liebe Grüße, Kerstin

    Antworten
    • Liebe Kerstin, das tut mir leid, das euch die Brötchen nicht schmecken. Leider sind Geschmäcker immer wieder verschiedene. Liebe Grüße, Lena

      Antworten
      • 5 stars
        Hallo Lena,
        bei mir hat man leider auch keinerlei Apfel geschmeckt..war dann etwas fade.
        Woran kann das liegen? Hast du einen Tip?
        Liebe Grüße
        Kim

        Antworten
        • Liebe Kim, “fade” sind die Brötchen tatsächlich, wenn du weder Zucker noch Gewürze zugegeben hast 🙂 Brötchen wie wir sie kennen, vom Bäcker etc. werden immer mit Gewürzen und vor allem Salz gebacken, und schmecken dadurch nicht fade. Ich kann dir dann nur raten, vom Teig 2-3 Brötchen für dein Kind abzunehmen und dann noch nachzuwürzen, z.B. mit 1 TL Salz und 1 TL Zucker – ggf. kannst du auch einen Apfel hineinreiben. LG Lena

          Antworten
  10. Sind super gelungen – hab etwas mehr Hefe genommen damit sie fluffier werden, mit weniger Hefe werden sie etwas fester was aber für zahnende Beikostessee auch super ist, ich kühle sie dann vorher im Kühlschrank.

    Antworten
  11. 5 stars
    Unsere kleine Maus liebt diese Brötchen!!! Vielen Dank für das tolle Rezept! Hatte heute leider nicht mehr genug Apfelmus. Mit Obstgläschen klappt es auch super! Die isst meine Tochter eh nicht. So werden auch die verarbeitet ? LG Natalie

    Antworten
  12. Ui, das hört sich aber interessant an. Ich suche Rezepte für den Kindergarten und meine Maus mag kein Brot, Toast etc. ich werde mal deine Brötchen ausprobieren. Mal schauen, vielleicht klappt das ja dann mit ihr. Ansonsten habe ich ja noch unsere ganz Kleine oder unseren Großen. Die essen das bestimmt gerne 🙂

    Antworten
    • Liebe Claudia, das klingt, als würden sie auf jeden Fall gegessen werden 😀 Die Brötchen sind hier richtig gut angekommen. Ich bin gespannt, was deine Tochter dazu sagt. Du kannst sie sowohl mit Trockenhefe als auch mit frischer zubereiten. Liebe Grüße, Annina

      Antworten
  13. Noch eine Frage ganz schnell. Klappt das auch mit normaler Hefe? Habe jetzt gerade keine da und zum einkaufen eigentlich heute keine Lust 🙂

    Antworten
  14. Ich habe statt Apfelbrei einfach einen Brei mit Himeeren und Erdbeeren genommen. Den hatte ich noch zu Hause. Sehr leckere und meine Tochter hat die Brötchen gerne gegessen.

    Antworten
    • Toll, das freut uns. LG lena

      Antworten
  15. 5 stars
    Das Rezept ist wirklich super! Ich habe ein Mus aus Apfel-Birne-Erdbeeren genommen und Rosinen in den Teig eingearbeitet. Die Brötchen schmecken super. Ich war sehr erstaunt, wie groß die Brötchen geworden sind.

    Antworten
    • Liebe Julia, danke für deinen Kommentar, das freut uns wirklich sehr! Die Variante mit dem Obst-Misch-Mus müssen wir auch mal ausprobieren. Klingt echt lecker! LG

      Antworten
    • Kann man eigentlich auch den rohen Teig einfrieren oder nur die fertig gebackenen Brötchen? Ich mag sie persönlich ja frisch lieber als aufgebacken. Ich finde die werden sonst recht schnell hart beim aufbacken. Kann ich den Teig auch am Abend zubereiten und morgens erst backen? Hast du da Erfahrung?

      Antworten
      • Hallo JUlia, das kann ich dir leider nicht beantworten, da müsstest du tatsächlich selbst ausprobieren. Google doch auch mal: Teig mit Backpulver einfrieren. LG Lena

        Antworten
      • hallo Julia hat das geklappt den teig abends vorzuberiten?

        Antworten
  16. 5 stars
    Super Rezept! Mann und Kind schmecken die Brötchen sehr gut. Mir natürlich auch. 🙂
    Ich habe die doppelte Menge Hefe (einen halben Würdel) und Dinkelmehl genommen und sie sind superfluffig geworden.

    Antworten
    • Liebe Evelyn, danke für deine Rückmeldung. Das freut uns wirklich sehr 🙂

      Antworten
  17. 4 stars
    Hallo!
    Ist das Rezept ganz ohne Salz?
    LG
    Steffi

    Antworten
    • Hallo Steffi, da wir eine Seite für Babyernährung sind, ja die Brötchen sind ohne Salz. Du kannst sie für Erwachsene natürlich auch mit Salz zubereiten. LG Lena

      Antworten
  18. 5 stars
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Ich habe schon das ein oder andere Semmelrezept für uns Erwachsene ausprobiert und war nie so richtig, richtig begeistert. Nun “halt für die Kleine” mal dieses Rezept probiert. Und was soll ich sagen? Mega lecker ???? Tolle Konsistenz, an der sich unsere Kleine nicht permanent verschluckt (so wie bei den Semmeln vom Bäcker ????).
    Mit Salz ergänzt kann man die Semmeln auch prima den Erwachsenen vorsetzen ????

    Antworten
  19. Danke für dieses tolle Rezept. Geht Ruck Zuck und schmeckt super. Der Große liegt Brot und nur selten kommen wir an einem Bäcker vorbei ohne ein Brioche Brötchen mit unmengen Hagelzucker vorbei. Deshalb dürfte er in seine Hälfte Rosinen mit rein kneten und ein bisschen Zucker rauf geben. Der kleine (6,5 Monate) darf sie morgen probieren er liebt es die selben Dinge wie wir zu essen und ich freue mich das der große wieder weniger süßes isst ????
    Also noch mal danke für diese Super Brötchen.

    Antworten
    • Liebe Valentina, wir freuen uns sehr über dein Feedback. Es ist so toll, wenn die Kinder aktiv beim backen mithelfen wollen. LG Lena

      Antworten
  20. Hey,

    Wird bei den Rezepten mit Umluft oder ober und Unterhitze gebacken?

    Antworten
    • Hallo Jessi, wir backen immer mit Ober- und Unterhitze. LG

      Antworten
  21. 5 stars
    Hallo, danke für das Rezept. Ich habe es heute mit der Viertelmenge Dinkelvollkornmehl gemacht, doppelter Hefe (also 5 g auf 125 g Mehl), Hafermilch und Birne-Apfel-Mus. Sie schmecken halt wie Vollkornbrötchen ohne Salz. Vielen Dank für dieses schnelle Rezept. Aus der reduzierten Menge habe ich drei Brötchen gebacken.

    Tipp: Teig in eine Schüssel geben, das Waschbecken mit lauwarmen Wasser und einer Ladung gekochtem Wasser aus dem Wasserkocher füllen. Dann die Teigschüssel reinstellen. Ein Küchenhandtuch mit dem heißen Wasser befeuchten und über die Schüssel legen. Dann muss der Teig nur ne halbe Stunde gehen.

    Zweiter Tipp: wenn man mehr Fluffigkeit will, dann kann man das Backblech mit den geformten Brötchen mit einem Handtuch abdecken und nochmal gehen lassen. Kein Plan wie lang bei diesen Brötchen. Ich kenne das nur vom Hefezopf. Da würde man nochmal ne halbe Stunde ziehen lassen.

    Antworten
    • Liebe Elise, danke für dein tolles un ausführliches Feedback. Du hast absolut Recht, dass man so die Gehzeit beschleunigen kann – toll wenn man es eilig hat. Generell denke ich persönlich: Je länger ein Brot gehen darf – umso bekömmlicher wird es. Eine lange Teigführung sorgt dafür, dass Ballaststoffe und Stärke länger quellen können und somit bekömmlicher sind.
      Liebe Grüße, Lena

      Antworten
      • 5 stars
        Super tolles Rezept! Ich habe Dinkemhel verwendet, zusätzlich eine Banane beigefügt und den Teig 2 h gehen lassen. Die Brötchen sind suuuuper fluffig und schmecken sehr gut!

        Antworten
        • Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Es freut uns sehr, dass die Brötchen euch so gut schmecken =)
          Liebe Grüße Team breifreibaby

          Antworten
  22. 5 stars
    Hallo, vielen Dank für dieses schöne Rezept! Ich habe mit Dinkelmehl 1050 und etwas Kürbiskernmehl gebacken und als Flüssigkeit halb Wasser halb Dinkelmilch gemischt. Komischerweise hatte ich diese Sachen zufällig zuhause ???? die Brötchen sind fluffig und sehr lecker geworden! Anscheinend kann man also echt gut herumprobieren und nehmen, was man da hat. Und meinem 7 Monate alten Sohn schmecken sie auch hervorragend!
    Ich werde die Brötchen definitiv wieder machen und neue Zutatenkombinationen ausprobieren!

    Antworten
  23. Ich habe eben die Brötchen gebacken und hatte extrem matschigen Teig, ich habe mich ans Rezept gehalten und bin kein Hefeteigneuling. Nachdem ich noch jede Menge Mehl dazu geschüttet habe, ging es. Die Brötchen sind trotzdem sehr fluffig. Was habe ich falsch gemacht? ????

    Antworten
    • Hallo Susanne, ich glaube nicht das du was falsch gemacht hast. Du sagst matschiger Teig, meinst du damit flüssig? Den matschig darf er sein. Den Teig einfach mit zwei feuchten Löffeln abstechen und damit zu Brötchen formen und aufs Blech geben. Es ist kein Teig, den man mit den Händen kneten kann. Ich würde davon absehen, noch mehr Mehl dazuzugeben. LG Lena

      Antworten
  24. 3 stars
    Hallo Lena!

    Ich habe heute die Brötchen gebacken und leider ist der Teig soooo klebrig geworden, dass ich ihn überhaupt nicht verarbeiten konnte. Habe nach dem Aufgehen noch Mehl hinzugefügt, doch leider hat das nichts gebracht. Ich habe sie dann irgendwie aufs Blech bekommen, jedoch schmecken sie nun nur nach Mehl 🙁
    Was habe ich falsch gemacht?

    Antworten
    • Liebe Susan, also falsch gemacht hast du nicht unbedingt etwas. Der teig darf klebrig sein. Hast du ihn den einfach mit zwei feuchten Löffeln agestochen? Damit lassen sich die Brötchen gut formen. Für die Hände ist er sicher zu feucht. Meiste schmeckt es nicht mehr so gut, wenn man mehr Mehl dazugibt – also versuch es doch einfach nochmal. LG Lena

      Antworten
  25. Sehr sehr lecker! Ich habe 1/2 Päckchen trockenhefe statt frischer genommen und zusätzlich Rosinen und etwas Zimt dazu getan. Schmecken sehr gut!

    Antworten
    • Liebe Jenny, das freut uns, dass sie gut ankamen 🙂

      Antworten
  26. 5 stars
    Ich habe die Brötchen heute für meinen 7,5 Monate alten Sohn gebacken und muss sagen: ich bin begeistert! Ich habe sie genau nach Rezept gemacht – super schnell und super einfach.
    Uns allen hat es sehr gut geschmeckt.

    Antworten
    • Hallo Kim, danke für deinen Kommentar. Das klingt super und freut uns sehr! LG Annina

      Antworten
  27. Omg, ich hab nen ganzen Würfel genommen ???? ich hoffe, es macht nichts ????

    Antworten
  28. Wir haben heute die Brötchen ausprobiert. Sie sind wunderbar fluffig und lecker geworden. Die kleine Maus mag sie und selbst mein Mann mag sie richtig gerne – also bielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten
  29. 5 stars
    Moin, hat schon jemand versucht ein Brot aus diesem Teig zumachen.? Wenn ja, hat es gut geklappt und wie lange war die Backzeit.

    Danke
    Liebe Grüße
    Maggie

    Antworten
    • Hallo
      Wie friere ich die Brötchen denn ein? Ich wollte den Teig roh als formlinge einfrieren aber das funktioniert ja ja nicht???? Frierst du sie fertig gebacken ein ?
      Kann ich den Teig auch am Vortag machen und über Nacht aufbewahren ( wo ) um sie früh zu backen?

      Antworten
      • Liebe Franziska, du kannst 1. die Brötchen gebacken einfieren und 2. den Teig über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. LG Lena

        Antworten
  30. hallo lena und annina
    danke für eure tollen rezepte. kann ich den teig auch über nacht im Kühlschrank gehen lassen? würde sie gerne für meinen kleinen morgen zum frühstück frisch backen. hat jemand Erfahrung oder tipps?
    liebe Grüße ubd danke im voraus für eine Rückmeldung

    Antworten
  31. Hallo,

    ich habe die Semmeln gerade im Ofen und bin ganz gespannt, wie sie meiner kleinen schmecken. Ich wollte kurz anmerken, dass es super wäre, wenn ihr im Rezept angebt, wie die Konsistenz sein soll, damit man weiß, ib man noch was nacharbeiten muss. Das würde mir zumindest sehr helfen. Ich war mir nämlich bei diesem Rezept auch unsicher bezüglich der Konsistenz nach dem gehen und hatte keine Zeit noch die ganzen Rezessionen zulegen.

    Lg

    Antworten
    • Hallo Sonnig, ich werde die Brötchen nochmal backen und es ergänzen. LG Lena

      Antworten
  32. 5 stars
    Hallo,
    Ich wollte mich für die tollen Rezepte bedanken.
    Sind erst seit kurzem im „Team breifrei“ und ich backe heute schon das zweite mal die Brötchen.
    Auch das Brot hab ich schon zwei mal gebacken (einmal mit Salz für uns erwachsene :)), pancakes, Waffeln und Bananenmuffins haben wir auch schon probiert.
    Kam super an – bei Klein und Groß.
    Freue mich auf das nächste Rezept das wir ausprobieren.

    Antworten
    • Hallo Anna, lieben Dank für dein positives Feddback. Das freut uns sehr! Weiterhin viel Spaß beim Rezepte austesten 🙂

      Antworten
  33. 5 stars
    Hab Grade die Brötchen gebacken, die sind super geworden! Für das baby ideal, schön weich und krümmeln nicht.
    Ich hoffe die werden meinem Schatz schmecken!

    Antworten
    • Danke für das liebe Feedback!

      Antworten
  34. Einfach super!
    Meine Große (6 Jahre), meine Kleine (7 Monate), mein Mann und ich sind begeistert.
    Bei mir hat es am besten funktioniert, den Teig mit nassen Händen zu formen.
    Lieben Dank für das tolle Rezept! Werde definitiv weitere ausprobieren. 🙂

    Antworten
    • Danke für den tolle Tipp. LG Lena

      Antworten
  35. Hallo
    Das Rezept ist super! Mein Baby will keinen Brei mehr und isst mehrmals täglich Brot. So ist das salzfreie und fruchtige Brötchen eine gute Alternative zum herkömmlichen Brot.
    Ich habe 15gr Frischhefe verwendet und 50gr Mehl durch Haferkleie ersetzt. So konnte ich von Hand kleine Brotstangen formen, aufgehen lassen und dann passten sie perfekt in die tapsigen Babyhände. Sie hat gleich 3 davon gegessen.
    Liebe Grüsse
    Anna

    Antworten
  36. 5 stars
    Habe gerade diese tollen Brötchen gebacken und sie sind – zumindest auf den ersten Blick – sehr gut geworden. Aber eine Frage: wie biete ich sie meiner Kleinen (8 Monate, BLW Anfängerin und ich ängstliche Mama) am besten an? Als ganzes Brötchen oder in Streifen?
    Freue mich über eure Rückmeldung.
    Liebe Grüße Kati mit Carla

    Antworten
    • Liebe Kati, für Beikoststarter am besten in Streifen, so kann das Baby am sichersten Greifen. LG lena

      Antworten
  37. 5 stars
    Hallo, ich mag das Rezept sehr gerne und meine Tochter ist die Brötchen auch gerne. Ich habe den Teig abends vorbereitet und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Heute morgen waren die Brötchen dann schnell gebacken und lauwarm ein Genuss.
    Viele Grüsse

    Antworten
    • Danke für deinen Kommentar. Das freut uns sehr 🙂

      Antworten
  38. 5 stars
    Vielen Dank für das tolle Rezept! ???? Ich habe die Brötchen heute gemacht und sie haben sowohl unserer Kleinen (8 Monate) als auch unserem Großen (3,5 Jahre) und auch mir super geschmeckt. Super schnelles und einfaches Rezept! Ich habe Dinkelmehl verwendet. Der Teig war zwar klebrig, aber das Formen mit zwei nassen Löffeln hat gut geklappt. Den Rest friere ich nun für die nächsten Tage ein. Liebe Grüße!

    Antworten
  39. Die schmecken super lecker! ich selbst kann die Finger nicht davon lassen. sogar meine Tochter hat geschrien als ich ihr die Brötchen weggenommen habe. Sie hat Schwierigkeiten gehabt ein Stück zu essen. Ich weiß nicht ob sie sich beinahe verschluckt hat oder ob es nur würge Reflex war. Aber ich habe erstmal noch zu viel Angst. Die sind lecker aber die kleine Maus wird erstmal warten müssen bis sie die Brötchen genießen darf

    Antworten
    • Hallo So,
      danke für deinen Kommentar. Es freut uns sehr, dass euch die Brötchen so gut geschmeckt haben.
      Husten und Würgen ist am Anfang ganz normal, die Kleinen müssen ja erst einmal lernen mir der neuen Konsistenz im Mund umzugehen und auch wie viel sie sich in den Mund stecken können um noch gut kauen und schlucken zu können.
      Liebe Grüße Team breifreibaby

      Antworten
  40. Hallo!
    Was meint ihr mit Apfelbrei?
    Wie bereite ich ihn zu? Wir wenden von Anfang an die BLW-Methode an und ich kenne mich mit Brei überhaupt nicht aus.

    Oder meint ihr ganz einfachen Apfelmus? Das Wort Apfelbrei ist bei der Methode sehr verwirrend.

    LG

    Antworten
    • Hallo Sewasti,
      danke für deine Frage, mit Apfelbrei meinen wir Apfelmus, das ist bei uns in der Region eine gängige Bezeichnung 😉
      Liebe Grüße Team breifreibaby

      Antworten
  41. 5 stars
    Mein Sohn (9 Monate) findet die super! Allerdings forme ich die Brötchen von Anfang an, zu kleinen Stangen. So sind sie auch für unterwegs gut und handlich in den kleinen Baby Händen! 🙂 Danke für das tolle Rezept.

    Antworten
    • Hallo Dani,
      danke fürs Teilen der Idee! Das klingt perfekt.
      LG

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo