Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Post Type Selectors
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Post Type Selectors
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Apfelwölkchen

Apfelwölkchen

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Ich liebe den Herbst! Naja, das ist vielleicht nicht ganz richtig. Ich sollte eher sagen, ich liebe das Obst und Gemüse, dass im Herbst Saison hat. Denn das an machen Tagen gezwungene Spazieren gehen mit Baby macht bei schönerem Wetter doch mehr Spaß, als an einem trostlosen, kalten und verregneten Herbsttag, wie es heute einer ist. Ein Grund mehr für leckeres Essen wie meine Apfelwölckchen.

Apfelwölkchen

Unsere Saisongartensaison

Wahrscheinlich kannst du es nicht mehr hören, aber ich bin wirklich traurig, dass die Saisongartensaison sich diese Woche dem Ende zuneigt und wir die letzten einsamen Kürbisse und unsere verschiedenen Kohlsorten abernten müssen. Zu viel Spaß hat es gemacht erste Gärtnererfahrungen zu sammeln und neue Kreationen mit mir vorher teilweise noch unbekannten Gemüsesorten auszuprobieren. Dabei sind tolle Gerichte entstanden und wir hatten immer unser eigenes Biogemüse parat.

 

Kürbis

Meine neue Liebe war und ist diese Saison definitiv der Hokkaidokürbis. Vorher kannte ich den knallorangenen kugelrunden Prachtkerl nur zu Suppe verarbeitet. Aber in den letzten Wochen hab ich mich wirklich richtig ausgetobt. Ein Favorit bleiben definitiv die Kürbispfannkuchen.

 

Äpfel

Mindestens genauso viel wie mit Kürbis, habe ich mit Äpfeln gezaubert. Zwar haben wir keinen eigenen Apfelbaum, aber genug Quellen, die einfach nicht versiegen wollen. Erst hatte meine Freundin Unmengen mitgebracht und dann der Opa meines Mannes, der einen Bekannten hat (und so weiter)… lange Rede kurzer Sinn: Wir haben die verschiedensten Apfelsorten zum Probieren bekommen. Und damit hab ich mich richtig ausgetobt und nicht nur Apfelsaft und –mus hergestellt, sondern eben auch viel gebacken.


Ein herzhaftes Gericht ist mein Apfel Kürbis Flammkuchen, der meine beiden Lieblinge vereint und ein tolles blitzschnelles Rezept ist auch das für die Apfelmus Haferflocken Kekse.

Fast genauso schnell geht das heutige Rezept, das ich dir natürlich nicht vorenthalten möchte. Wie immer zuckerfrei, leicht, gelingt sicher nachzumachen und super lecker.

Breifrei Onlinekurs zum Thema BLW

Apfelwölkchen Rezept

Apfelwölckchen frisch aus dem Ofen von breifreibaby

Für mehr Abwechslung

Verfeinern kannst du die Apfelwölkchen, wenn du es etwas süßer magst nach Wunsch mit einer Handvoll Rosinen* oder etwa fünf Datteln*, die du vorher in kleine Stücke schneidest.

Bei meiner Tochter kamen sie sehr gut an und ich habe viel weniger einfrieren können, als ich vorher vermutet hatte.

 

Apfelwölkchen

Apfelwölkchen

4.62 von 217 Bewertungen
Eigenschaft vegetarisch
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Gericht Frühstück, Snacks
Alter Ab Beikoststart
Portionen 1 Blech

Zutaten
  

  • 100 g Butter
  • ½ Vanilleschotenmark oder eine Messerspitze Bourbon Vanillepulver
  • 2 Eier
  • 250 g Dinkelmehl Type 630 alternativ: Weizenmehl Type 405
  • 3 TL Backpulver
  • 2 Äpfel alternativ ca. 10 EL Apfelmus

Anleitungen
 

  • In einer großen Schüssel die Butter mit dem Handmixer schaumig rühren.
  • Die Eier dazugeben und erneut rühren.
  • Mehl und Backpulver vermischen und gut unterrühren. Nun wenn kein Apfelmus verwendet wird etwas Milch oder Wasser zufügen, damit der Teig nicht zu fest wird.
  • Die Äpfelchen in kleine Würfelchen schneiden und mit dem Vanilleschotenmark unterheben. Wenn du Apfelmus verwendest verarbeitest du dies mit den anderen Zutaten zu einer homogenen Masse. Je nachdem wie flüssig es ist brauchst du mehr oder weniger. Der Teig sollte schwer vom Löffel abgehen.
  • Mit einem kleinen Löffel Klekse auf das mit Backpapier belegte Backblech geben und auf mittlerer Schiene bei 200°C etwa 10 Minuten goldgelb backen lassen.
BREIFREIBABY-TIPP
Die Wölckchen halten im Kühlschrank bis zu 3 Tage frisch, alternativ lassen sie sich einfrieren.
Du hast das Rezept ausprobiert?Lade dein Foto auf Instagram hoch und verlinke auf @breifreibaby_ oder tagge #breifreibaby!

 

 

Teile diesen Beitrag

80 Kommentare
  1. 5 Sterne
    Hallo in deiner Zutatenliste zu dem REzept steht 3 TL … 3TL von was denn? Ganz liebe Grüße und danke für deine tollen Rezepte

    Antworten
    • Liebe Jenny, vielen Dank, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast! Das Backpulver habe ich glatt unterschlagen…
      Und danke dir für das postive Feedback. Ich freue mich, dass dir die Rezepte gefallen. Liebe Grüße annina

      Antworten
      • Hallo, kann man dieses Rezept auch mit Birnen machen. Unser Sohn liebt Birne.

        Antworten
        • Hallo Franka, ja klar, das geht auch. Liebe Grüße, Lena

          Antworten
      • Liebes Breifreibaby-Team, ich habe fleißig alle 68 Kommentare durchgelesen, aber leider keine Antwort auf meine Frage gefunden.

        Könnt ihr sagen, wie viele es werden? Oder einen Vergleich geben, wie groß die einzelnen Wölkchen ungefähr sein sollen?

        Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. 🥰

        Antworten
        • Mit einem EL geformte Häufchen ergeben 22 Stück. Genau ein Blech voll.
          Mit Tl werden sie für meine Geschmack zu klein.

          Antworten
    • 5 Sterne
      Danke für das tolle Rezept!
      Ich habe gleich die doppelte Menge gebacken und etwas improvisiert, da ich nur zwei Äpfel hatte. Diese habe ich in die Küchenmaschine gerieben und mit Apfelmus ergänzt.

      Sie schmecken sogar meinem sehr anspruchsvollem Mann: “Schmeckt wie Wadfeln!”

      DANKE für das tolle Rezept.

      Antworten
      • Hi Anke, vielen Dank für den lieben Kommentar. Wir freuen uns sehr, dass sie euch so gut geschmeckt haben! Liebe Grüße

        Antworten
  2. Hallo ?Kurze Frage: ist das Rezept auch geeignet für BLW Anfänger? Meine Maus ist jetzt 6.5 Monate. Vielen lieben Dank

    Antworten
    • Liebe Bea, die Wölkchen eignen sich super für ungeübte Esser da sie schön weich und fluffig sind. Um mögliche Allergien erkennen zu können würde ich allerdings erst die Wölkchen anbieten, wenn es die Zutaten also z.B. Apfel auch schon mal einzeln gab 🙂

      Antworten
      • Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort. Äpfel hatten wir schon und hat das Mäuschen gut vertragen. Dann werden wir das Rezept sofort ausprobieren ?

        Antworten
        • Hallo,
          Frage: Die Karottenwölckchen aus dem großen Breifrei Kochbuch glänzen innen. Stimmt das so oder habe ich sie zu kurz gebacken? Ist es das Öl?
          Liebe Grüße und vielen Dank für eure Antwort!
          Tina

          Antworten
          • Hallo Tina, das “glänzen”, das du beschreibst, könnte tatsächlich vom Öl kommen. Wir backen eigentlich immer bei Ober-/Unterhitze (es sei denn es steht etwas anderes dabei), da Umluft das Gebäck schneller austrocknen lässt. Hast du das beachtet? Wir hoffen sie schmecken trotzdem gut 🙂 Liebe Grüße!

      • 5 Sterne
        Super Rezept. Habe die Wolken mit der Grossen (2 Jahre) für sie und die Kleine (6 Monate) gebacken.
        Wie kann ich alle Zutaten (ausser Apfel) denn vorher einzeln testen? Darf die Kleine auch schon Ei direkt am Anfang?
        Vielen Dank!

        Antworten
        • Hallo Marie, 1-2 Eier (durchgegart) pro Woche sind ab Beikoststart erlaubt. die Apfelwölckchen sind so in der Form ebenfalls ab Beikostreife geeignet. Liebe Grüße

          Antworten
  3. Ich habe 30 Gramm Mehl mit 50 Gramm gerösteten gemahlenen Mandeln getauscht und ein bisschen Zimr drangemacht! Das verleiht der zuckerfreien Version mehr süße und einen leckeren Knuspereffekt! Ich konnte auch nicht einfrieren:D

    Antworten
    • Hallo Alex,
      vielen Dank fürs Teilen dieser leckeren Variation der Apfelwölkchen. Klingt super lecker. Da kann ich gut verstehen, dass nichts zum Einfrieren übrig geblieben ist!

      Antworten
  4. 5 Sterne
    Vielen Dank für das Rezept. Habe die wölkchen heute zum ersten Mal gebacken. Y. hat gleich eins ganz verspeist. Sie ist zwar fast 1 Jahr, aber zieht die Brust immer noch allem anderen vor. Seit sie 5 Monate ist darf sie alles von meinem Teller mitessen. Füttern darf ich sie seit Januar nicht mehr. Irgendwie hoffe ich, dass sie endlich mehr “richtig” isst.
    Ich lese gerne in deinem Blog.

    Antworten
  5. 5 Sterne
    Kann ich jedes beliebige Mehl verwenden? Ich benutze lieber Dinkelmehl als Weizen. Liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Angi, ja klar! Nur wenn du Vollkornmehl verwendest brauchst du etwas mehr Flüssigkeit. Ich nehme auch meist Dinkelmehl. Lg annina

      Antworten
  6. 5 Sterne
    Hallo Annina, kann man die apfelwölkchen aufbewahren?
    Ich würde sie gerne für meine Tochter als Weihnachtsplätzchen backen oder sollte man sie besser einfrieren oder innerhalb weniger Tage verbrauchen?
    Danke für eine Antwort und für all die tollen Rezepte :-*
    Grüsse Nicole

    Antworten
    • Liebe Nicole, ich hebe sie im Kühlschrank etwa 3 Tage auf. Ich denke, sie eignen sich nicht, um wie Plätzchen über längere Zeit in einer Dose aufbewahrt zu werden. Ich würde sie lieber einfrieren und dann nach Bedarf auftauen. Danke auch für deine postitve Anmerkung! Liebe Grüße annina

      Antworten
      • Liebe Annina, habe heute zum ersten Mal die Wölkchen gebacken und Kind und Erwachsene waren begeistert. Wenn ich welche einfriere, wie lange halten die sich dann? Und nimmst du sie am Vorabend zum Auftauen raus? Danke! 🙂 Liebe Grüße Dorothea

        Antworten
        • Liebe Dorothea, also eingefroren halten die mindestens 6 Monate. Eingefrorenes wird ja nicht schlecht 🙂 Wir nehmen sie am Vorabend raus oder nutzen die Auftau-Funktion des Toasters. LG lena

          Antworten
  7. 5 Sterne
    Hallöchen.
    Wollt mal fragen wie lange sich die kleinen snacks denn halten? So viel essen die mäuse ja nicht auf einmal 😛
    LG

    Antworten
    • Liebe Madlen,

      im Kühlschrank 3 Tage. Ich friere sie sehr gerne ein und taue sie nach Bedarf auf bzw. lege einfach am Abend zwei für den nächsten Tag raus. So hab ich immer einen kleinen “Snackvorrat”. Liebe Grüße annina

      Antworten
      • 5 Sterne
        Das ist ne super idee .. da mach ich mich morgen gleich ans werk .. ?

        Antworten
        • 5 Sterne
          Hallo, ich möchte mich hiermit gerne mal für die vielen tollen Rezepte bedanken! Sie sind auch so schön beschrieben und fotografiert. Es macht Spaß, sie zu lesen und nachzukochen/-backen. Ich finde es auch sympathisch, dass die Rezepte meist mit nur wenigen leicht erhältlichen Zutaten auskommen. Mein Kleiner ist 10 Monate alt und durfte schon das eine oder andere von dir probieren, unter anderem diese leckeren Apfelwölkchen, die Apfelmusbrötchen, das Möhrenflacbrot, die Zucchini-Kürbis-Muffins (die ich mit Süßkartoffel statt Kürbis gemacht habe) und die Pancakes. Was irgendwie nicht so toll ankam, waren das salzlose Babybrot und die Zucchinipuffer,bei denen ich allerdings auch nicht ausschließen kann, dass meine Provencekräutermischung, die ich beigegeben habe, dem Kleinen nicht geheuer war. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Rezepte ausprobieren und deinen Blog weiter empfehlen. Also – vielen lieben Dank für deine Mühe! Echt super!

          Kleiner Vorschlag noch: du könntest bei den Rezepten angeben, ob die Garzeit mit Ober-/Unterhitze oder mit Umluft gemeint ist.

          Antworten
  8. 5 Sterne
    Ein wirklich tolles Rezept. Ich habe die Apfelwölkchen jetzt zum zweiten mal gemacht, diesmal mit Äpfeln und Mandelmilch. Meine Tochter isst sie super gerne und das mit dem Einfrieren funktioniert wunderbar. Ich mache das genauso wie du mit dem Vorrat, Annina. Vielen Dank für das Rezept, welches wie viele andere Rezepte von dir auch mir schmeckt.

    Antworten
  9. 4 Sterne
    Ist das denn normal, dass die Apfelwölkchen nach dem Backen innen noch teigig sind? Irgendwie sind sie total krümelig, aber nicht ganz durchgebacken. Das trau ich mich nicht meinem Sohn zu geben. Vermutlich doch länger backen, bei niedrigerer Temperatur? Sorry, bin kein Backprofi.

    Antworten
    • Bei mir ist das auch so:-/
      Hab sie auch einfach länger dringelassen

      Antworten
      • Ihr lieben, immer wenn Obst oder Gemüse verbacken ist, ist das Ergebnis saftig und weich. Bitte bedenkt folgendes: 1.Teigig oder Feucht? Ist tatsächlich noch roher Teig enthalten, dann müssen die Apfelwölkchen länger gebacken werden. Ist es einfach nur feucht, soll das so sein. 2. Jeder Backofen backt anders. Bei euch kann Ober/Unterhitze gut und gerne 20 Grad kälter oder wärmer sein als bei uns.

        Es ist immer notwendig, sich auf seine Sinne zu verlassen. Liebe Grüße, Lena

        Antworten
        • Wir haben das Rezept heute zum ersten Mal ausprobiert. Es sind leider keine Wölkchen geworden sondern eher Platte Plätzchen… Schmecken tun sie aber sehr lecker 🙂

          Antworten
          • Hallo Denise,
            danke für dein Feedback. Es freut uns natürlich sehr, dass euch die Wölkchen trotzdem geschmeckt haben.
            Liebe Grüße Team breifreibaby

      • bei uns wurden sie auch eher kompakt und feucht bzw. extrem ölig..leider auch eher Plätzchen, aber das ist egal 😉 habe die doppelte Menge gemacht um einzufrieren aber im Rezept werden zwar die Äpfel verdoppelt, bei Apfelmus steht jedoch immer noch 10 EL ? Ich habe 20 EL genommen, war das evtl. ein Fehler? Das Ölige und Kompakte an den Wölkchen ist sehr schade..:( ich probiere sie in ein paar Tagen erneut, aber mit kleiner Menge..mal schauen wie sie werden 🙂

        Antworten
        • Hallo Ellie, danke für deine Nachricht. Ja, ggf. sind 20 EL dann etwas viel. Wenn du die Butter mit den Eiern lange und schön schaumig rührst, sollten sie von der Konsistenz eigentliche eher fluffig als kompakt werden. Wir backen auch immer bei Ober-/Unterhitze, vielleicht klappt es mit diesen Tipps beim nächsten Mal besser 😉 Liebe Grüße

          Antworten
  10. Sehr sehr lecker! Findet nicht nur meine Tochter, sondern die ganze Familie 🙂 Vom Geschmack her erinnern mich die Wölkchen ein bisschen an Apfelpfannkuchen.
    Grundsätzlich ein ganz ganz großes Lob an euch und den Blog, ich habe schon viele Rezepte von euch ausprobiert und bin sehr dankbar für die Anregungen. Absoluter Dauerbrenner sind bei uns die Maispuffer und ich glaube seit heute auch die Apfelwölkchen 🙂

    Antworten
  11. Meeega fein, unser Breifrei-Baby, 11 Monate liebt sie!! Und wir auch 🙂
    Nur: ich bin etwas unschlüssig, ohne Zucker, eignen sich die Wölkchen auch als Nachmittagssnack oder eher zum Frühstück?

    Liebe Grüsse Colette

    Antworten
    • Liebe Colette, die Wölkchen eigenen sich zu jeder Tageszeit 🙂 LG Lena

      Antworten
  12. 5 Sterne
    Wirklich sehr lecker. Sie schmecken sogar der größeren Tochter mit 2,5 Jahren, auch ungezuckert:)
    Die Butter macht’s;)

    Antworten
  13. 5 Sterne
    Hi mit dem Bourbon Vanille Pulver ist kein Vanille Zucker gemeint oder? XD

    Antworten
    • Hi Melanie, nein, damit ist einfach Bourbon-Vanille-Pulver gemeint – also reine Vanille. LG Lena

      Antworten
  14. 5 Sterne
    Danke für das tolle Rezept! Wir haben heute mal Birnenwölkchen draus gemacht – auch sehr lecker.

    Antworten
    • Liebe Tina, das kann ich mir vorstellen. Da passen viele Obstsorten sehr gut 🙂 LG Lena

      Antworten
  15. 5 Sterne
    Was für ein tolles Rezept! Unsere Tochter liebt sie!
    Ich hab es letztens mal ohne Ei ausprobiert – und mit einer zerdrückten Banane ersetzt.
    Wurde genauso fluffig wie mit Ei 🙂

    Antworten
  16. 5 Sterne
    Ein absoluter Favorit bei uns 🙂 ich habe es letztens etwas abgewandelt: die Eier habe ich durch Sojamehl+Wasser ersetzt, ich habe nur einen Apfel genommen und zusätzlich Kürbispürree. Den Teig habe ich dann in einer Muffinform gebacken.
    Die Wölkchenmuffins waren super fluffig und mal wieder total lecker!

    Antworten
    • Liebe Isa, danke dir für deine Variation! Das klingt sehr lecker! LG 🙂

      Antworten
  17. 5 Sterne
    Hallo, wie viele gebe ich von den Apfelwölkchen, wenn sie eine Mahlzeit ersetzen?
    LG Maria

    Antworten
    • Liebe Maria, da es nicht um Ersetzen von Mahlzeiten und Mengen geht, empfehlen wir, so viel zu geben, bis dein Kind satt ist. Die Wölkchen sind aber eher als Snack gedacht. LG Lena

      Antworten
  18. 5 Sterne
    Hallo
    Danke für das tolle Rezept. Ich habe es heute gebacken und fand sie auch sehr lecker, musste gleich eines naschen ????
    Als sie abgekühlt waren, habe ich meiner Tochter (7.Monate und seit 5 Wochen begeisterte BLW Esserin) eins angeboten.
    Sie hat sofort herzhaft rein gebissen, aber bei ihr ist das ganze Wölkchen schnell zerkrümelt. Sie hatte dadurch auch etwas Probleme zu kauen und zu schlucken.
    Ich hatte sie 5 Minuten länger im Ofen. Kann es evtl daran liegen?
    Oder eher daran das meine Tochter bis jetzt noch sehr selten teigige Lebensmittel gegessen hat. Sie hat auch Probleme Vollkorntoast zu kauen und würgt häufig.
    Danke für eure Hilfe
    Liebe Grüße und weiter so
    Sonja

    Antworten
    • Liebe Sonja, danke für deine Nachricht. Ja, das kann sicherlich an der längeren Backzeit liegen. Die Wölckchen sind eigentlich sehr fluffig und weich und nicht trocken oder bröselig. Beim Toast könnte das Problem sein, dass dieses im Mund durch Speichel und “Kauen” recht kompakt zu einem kleinen Teigkloß wird und dieser den Wprereiz auslöst. Entweder du könntest kleinere Stücke anbieten oder eine andere Brotsorte auswählen 🙂 LG

      Antworten
  19. 5 Sterne
    Empfehlenswertes Rezept! Mir sind sie beim 2. Mal besser gelungen – 1 Apfel + Apfelmus, Zimt und Weizen+ Emmervollkornmehl. Ich hab sie großzügiger aufs Backblech gegeben und mit gemahlenen Nüssen getoppt. Die größeren gefallen mir besser und sehen schön gebräunt aus 🙂
    Meine Kurze ist noch nicht 100% überzeugt, aber allein für mich sind sie auch ein toller Snack und einfrieren geht prima.

    Antworten
  20. 5 Sterne
    Tolles Rezept ❤️
    Wie lieben die Wölkchen, mein Sohn (9 Monate) isst sie mit großer Begeisterung ???? und auch ich muss immer wieder eins essen.
    Habe sie jetzt zum vierten Mal gebacken, jedes Mal etwas anders. Unsere Lieblingsversion ist die, mit frischen Apfelstückchen und statt Milch Apfelmus, so wird es etwas süßer und noch fruchtiger. Außerdem mache ich noch Zimt und einen Teelöffel Kardamom dazu. Herrlich fluffig und super lecker????
    Danke für das super Rezept

    Antworten
    • Danke für deinen tollen Input, mit Kardamom müssen wir sie mal probieren.

      Antworten
  21. Hi,

    danke für das Rezept. Ich bin eine absolute Back-Anfängerin und verstehe unter Handmixer den Mixstab und nicht den Handrührer – richtig? Das ist bei mir nämlich irgendwie schief gegangen mit der Butter, die hat sich total in dem Mixstab “verheddert”. Habe ich das falsch gemacht?

    Danke und liebe Grüße

    Corinna

    Antworten
    • Liebe Corinna, es ist das Handrührgerät gemeint. LG lena

      Antworten
  22. 4 Sterne
    Hallo, sehr sehr fein, vielen Dank für das Rezept.
    Allerdings werden meine eher Fladen als Wölkchen, woran kann das liegen? Ist jetzt auch beim 2. Mal so.

    Antworten
    • Hallo Janine, backst du auf Umluft? (Dann liegt es daran) Am besten werden sie bei einer Mischungs aus Apfel und Apfelbrei. LG lena

      Antworten
    • 4 Sterne
      Ich habe sie heute auch das erste Mal gebacken und bei mir sind sie auch zu Keksen breit gelaufen, obwohl ich mit Ober- /Unterhitze gebacken habe.
      Von der Konsistenz sind sie aber schön weich, obwohl ich sie auch länger im Ofen hatte.
      Den 2 Großen (7 und 5 Jahre) haben sie auch geschmeckt! Mal sehen was der Kleine (7,5 Monate) heute Nachmittag dazu meint.

      Antworten
      • Hallo,

        genauso war es bei mir. Roh waren es schöne Wölkchen, die im Backofen (O/U) zu Fladen wurden 🙁
        Sind 10 Löffel Apfelmus vielleicht zu viel? ?

        VG Olga

        Antworten
        • 8 sind auch zu viel, wird auch Fladen.

          Antworten
          • Hallo Katharina,
            schade, dass dir die Wölkchen nicht so gut gelungen sind. Es ist tatsächlich so, dass sie eher auseinander laufen, wenn man nur Apfelmus verwendet.
            Ich hoffe aber, dass sie euch trotzdem geschmeckt haben!
            Liebe Grüße Team breifreibaby

  23. Hallo Zusammen,
    vielen Dank für eure Rezepte. Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt und isst leider noch nicht so gut wie ich mir das erhofft habe. Ich biete ihm einen Mix aus Brei und Blw an. Ich frage mich ob es bei Blw eine Empfehlung gibt was man wann also zu welcher Tageszeit anbietet? Ich habe schon Pancakes, Waffeln, Gemüse-Linsen-Sticks und Gemüsebratlinge angeboten, meistens mittags oder abends. Fleischsticks sind wahrscheinlich am Abend eher schwer verdaulich oder? Wie lange dauert es erfahrungsgemäß bis die Babys mengenmäßig so viel essen das sie satt sind?
    Vielen Dank
    Liebe Grüße Elisa

    Antworten
    • Liebe Elisa, bei BLW ist es so gedacht, dass das Baby vom Familientisch mitisst, also das was du auch isst. Wenn du abends Fleisch isst, kann das Baby auch abends Fleisch essen.
      BLW und Brei sind Beikost – und das meist über das erste Lebensjahr hinaus. Es ist also von Baby zu Baby unterschiedlich, aber oft wird erst nach dem ersten Lebensjahr so viel gegessen, das ein Baby von fester Nahrung satt ist. LG Lena

      Antworten
  24. 5 Sterne
    Hallo, ich habe die Äpfel durch Aprikosen ersetzt und die Wölkchen sind ganz wunderbar geworden. Danke für eure tollen Rezepte!

    Antworten
    • Danke für deinen Kommentar, das freut uns sehr!
      Liebe Grüße Team breifreibaby

      Antworten
  25. Habe eine glutenfreie Version mit Mais-/ Reis- und Kokosmehl probiert. Ein bisschen Psyllium dazu und waren S U P E R! Danke für die Inspiration!

    Antworten
  26. 5 Sterne
    Es wäre toll, wenn in der Anleitung noch das Zufügen des Vanillepulvers ergänzt werden könnte. Ich hatte alles da stehen und hab es in der Hektik dann vergessen : / Ansonsten schaut’s gut aus, die Backzeit scheint ok, Verkostung folgt : )

    Antworten
    • Hallo Katrin,
      danke für den Hinweis, das werde ich direkt ergänzen.
      Ich hoffe sie haben euch auch so geschmeckt?
      Liebe Grüße Team Breifreibaby

      Antworten
  27. Ich würde sie gerne vegan machen. Kann ich die Eier einfach weg lassen ?

    Antworten
    • Hallo Jenny,
      du kannst die Eier weglassen, benötigst dann aber etwas mehr Flüssigkeit, zum Beispiel Pflanzendrink. Alternativ kannst du die Eier auch durch 2 Chia-Eier ersetzen.
      Liebe Grüße Team breifreibaby

      Antworten
  28. Hallo,
    möchte gern das Rezept für meine 9,5 Monate alte Tochter ausprobieren. Habe allerdings woanders gelesen, dass Butter für unter 1-jährige nicht empfohlen wird. Kann ich die Butter 1:1 zB mit Rapsöl ersetzen? Lieben Dank!

    Antworten
    • Halle Veselina,
      warum sollte Butter für Babys nicht empfohlen werden? Kuhmilchprodukte sind bereits im 1. Lebensjahr erlaubt =)
      Wenn du die Butter jedoch ersetzen möchtest, kannst du sie nicht 1:1 ersetzen. Die Butter wird durch 80% Öl ersetzt, in diesem Fall also 80g.
      Liebe Grüße Team breifreibaby

      Antworten
      • Lieben Dank für die schnelle Antwort! Habe sehr unterschiedliche Infos darüber gelesen und da ich es selbst schlecht einschätzen kann, versuche ich Kuhmilchprodukte lieber zu vermeiden 🙂

        Antworten
  29. Liebes Breifreibaby-Team,
    kann es sein, dass man aktuell nicht auf das geniale Rezept der Apfelwölkchen zugreifen kann oder bin ich einfach zu dämlich, das zu finden (vielleicht Schwangerschaftsblindheit?)? :-/ Natürlich wollte ich prompt morgen früh meinem Großen für die Tagesmutter welche mitgeben…
    Würde mich über eine Rückmeldung tierisch freuen! 🙂
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Liebe Lisa, ich hab das Rezept wieder “gefunden” – du müsstest nun darauf zugreifen können. LG Lena

      Antworten
  30. 5 Sterne
    Wir alle lieben Apfelwölkchen. Ich füge gern statt Flüssigkeit 2-3 EL Alpro Skyr hinzu wenn der Teig zu fest ist

    Antworten
  31. Welches Obst kann man hier denn noch verwenden, außer Äpfel und Birnen?
    Habe es mit beidem schon gebacken und meine Kleine liebt sie.
    Ich wollte nur jetzt mal bisschen Abwechslung rein bringen.

    Antworten
    • Hi Sandra, im Prinzip kannst du hier ganz unterschiedliche Obst-Sorten verbacken: Spontan fällt mir ein: Mango, Erdbeeren, Zwetschgen, Nektarine, Pfirsich Vielleicht ist da etwas für euren Geschmack dabei. Liebe Grüße

      Antworten
      • Danke. Muss man dann den Apfel einfach durch das gewünschte Obst ersetzen oder zusätzlich verwenden?

        Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Unsere GeKi-Geburtstags-Küchlein – Gemeinschaftliche Kinderbetreuung - […] (angelehnt an dieses Rezept https://breifreibaby.de/apfelwoelkchen/) lieben bei uns groß & klein (am besten frisch aus dem Ofen!). Deshalb gibts…
  2. Unsere GeKi-Geburtstags-Küchlein – Gemeinschaftliche Kinderbetreuung - […] (angelehnt an dieses Rezept https://breifreibaby.de/apfelwoelkchen/) lieben bei uns groß & klein (am besten frisch aus dem Ofen!). Deshalb gibts…
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo

Unsere kostenlose Liste
zum Download

Ungeeignete Lebensmittel für Babys: In unserer umfangreichen Liste lernst du alle Lebensmittel kennen, die für dein Baby im 1. Lebensjahr nicht geeignet sind. Druck sie dir aus und hänge sie an den Kühlschrank.

☝️ WICHTIG: Im Anschluss erhältst du eine E-Mail (Bitte schaue auch unbedingt im SPAM nach) mit einem Link, um deine Anmeldung zum Newsletter zu bestätigen.

*Mit der Anmeldung zum Newsletter akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung. Du kannst deine Anmeldung jederzeit per E-Mail widerrufen.