Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
BLW Baby - ab wann Beikost

BLW Baby – Checklisten für den breifreien Beikoststart

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Dein Baby zeigt erstes Interesse am Essen und erfüllt die Beikostreifezeichen? Du willst, dass es ein BLW Baby wird und ohne den klassischen Brei in die Beikost startet? Dann bist du bei uns genau richtig. Wir zeigen dir ausführlich mit vielen Tipps und Tricks, wie du einen breifreien Beikoststart für dein Baby mit viel Entspannung und Sicherheit gestaltest. Dazu haben wir uns die Mühe gemacht, 9 umfangreiche Checklisten zu erstellen, die einfach die wichtigsten Fragen rund um baby-led weaning beantworten. Doch dazu später mehr.

Checklisten für den breifrein Beikoststart

Was bedeutet BLW Baby?

Kommt das Baby auf die Welt, beschäftigen wir uns erstmal nicht mit Beikostplänen und Babyernährung. Vielmehr sind Kuscheln, Stillen, vielleicht Pre-Nahrung, das Windeln wechseln und schlaflose Nächte die vorherrschenden Themen. Doch oft beginnen mit dem Zeitpunkt an dem du vielleicht an Krabbelgruppen und Pekip teilnimmst, auch die ersten Unterhaltungen zum Thema Brei und Babyernährung. Spätestens beim Kinderarzt hörst du irgendwann, „Isst das Kind schon was?“. Je nach Kinderarzt kommt das früher oder später. Oder dein Hebamme erzählt dir von Beikostplänen, Breifahrplänen oder vielleicht auch von einem Beikostweg mit BLW.

BLW bedeutet baby-led weaning und das heißt soviel wie: babygeleitetest Abstillen. Der Übergang von Milch zu fester Nahrung passiert im vom Baby geführten Tempo und NICHT mittels Beikostplänen oder Breieinführung. Wir verstehen darunter „breifrei“ – das deutsche Synonym zeigt, dass Babys von Anfang an selbst essen können, wenn wir ihm babygerechte Speisen anbieten. Ein Füttern mit Brei ist nicht nötig. Lies doch gerne unseren ausführlichen Bericht über baby-led weaning! Nach und nach wird so die Beikost eingeführt und es geht nicht darum schnell Mahlzeiten zu ersetzen.

Ab wann BLW Baby?

Ab wann dein Baby mit der Beikost beginnen kann, lässt sich AUSSCHLIEßLICH an den drei Beikostreifezeichen festmachen. Es liegt nicht am Alter das Baby – muss also nicht zum 4., 5., oder 6. Monat angefangen werden. Nur ein Baby, das beikostreif ist und die 3 Reifezeichen erfüllt ist motorisch und von der Darmentwicklung soweit, feste Nahrung aufzunehmen. Meistens treten die Reifezeichen, und somit der Startschuss für die Beikost, zwischen dem 5. und 7. Monat auf. Dann

  • Ist der Zungenstreckreflex stark abgeschwächt oder verschwunden
  • kann dein Baby mit wenig Unterstützung aufrecht sitzen
  • Es beherrscht die Hand-Mund-Koordination

Bitte fang nicht mit Brei oder breifrei an, bevor dein Kind die Reifezeichen zeigt. Die Reifzeichen sollten immer den Startpunkt der Beikosteinführung ausmachen. Gib vorher auch keinen Brei – denn ohne Reifezeichen ist das Baby auch nicht bereit für Brei. Egal ob gefüttert werden oder selber essen, das macht hier wirklich keinen Unterschied!

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) nennt 180 Tage reine Milchnahrung (Muttermilch oder Pre) als Standard für eine gesunde Darmentwicklung des Babys. Damit will die WHO sicherstellen, dass alle Mamas – egal ob Brei oder Breifrei wissen, dass ein zu früher Start schädlich sein kann. Die 180 Tage sind ein guter Richtwert, wenn man sich nicht sicher ist, ob die Beikostreifezeichen erfüllt sind. Jedoch sind sie an sich kein Reifezeichen – denn sobald oben genannte drei Punkte zu 100% erfüllt sind, darf dein Baby auch schon nach 175, 177 oder 169 Tagen mit dem Essen starten.

 

Baby BLW – wie anfangen?

Das ist sehr, sehr einfach, dein Baby kann mit allerlei Obst und Gemüse in die Beikost starten. Damit du dieses Infos schön gesammelt an einem Fleck hast, lade dir unser kostenloses E-Book „So geht breifrei“ herunter. Darin erklären wir dir alles, was du zu einem Start ohne das Füttern von klassichen Babybrei wissen musst.

Du erfährst:

  • Welche Obst und Gemüsesorten für dein Baby geeignet sind
  • Wie du Obst und Gemüse zubereitest: schneiden, garen, dämpfen, backen
  • Wir geben Tipps und Tricks, welche Form Baby gut halten und selbst essen können

Darüber hinaus findest du einen großen Theorieteil zum Thema baby-led weaning in dem E-Book. Und es ist komplett kostenlos. Du kannst dir übrigens hier auch eine Version auf deinen Kindle laden.

BLW Baby – was geben?

Nicht alle Lebensmittel sind für Baby geeignet – es gibt einige wenige Ausnahmen, die man meiden sollte. Und nun möchte ich dir gerne unsere 9 Checklisten für die breifreie Beikost empfehlen. Eine der Checklisten behandelt mämlich die „ungeeigneten Lebensmittel“ und zählt auf, welche Nahrungsmittel und Produkte in der Ernährung von Baby und Kleinkind nichts zu suchen haben.

 

BLW-Checklisten – alles was du für den breifreien Start wissen musst

Wir haben uns überlegt, wie kann man Eltern kurz und knackig das wichtigste zum Thema breifrei mitgeben kann und uns dann für die Checklisten entschieden. Es sind 9 Listen, die du als PDF-Dokument bekommst. Darin findest du auf 21 Seiten unsere gesamte Expertise zu diesen Themen:

  • Beikostreifezeichen
  • Obst und Gemüse für den Start
  • Ungeeignete Lebensmittel
  • Ein Tag im Leben eines BLW Babys (Beispieltag, was das Baby so essen kann)
  • Welche Vorteile BLW hat
  • Checkliste für eine sichere Essumgebung
  • Vorratshaltung für die breifreie Beikost
  • Breifrei unterwegs und im Restaurant
  • 50 Rezeptideen für den Beikoststart

Das ist eine Menge oder? Dieses Infos willst du dir sicher nicht entgehen lassen. Die Checklisten kannst du dir ganz einfach auf dein Handy, Tablet oder PC laden und somit jederzeit dabei haben. Sie dienen dir als Leitfaden für den Beikostbeginn und können jederzeit konsultiert werden.

Klick einfach auf das Bild, dann kommst du zu unseren 9 unverzichtbaren Checklisten.

Checklisten für den breifrein Beikoststart

 

Übrigens: Die Checkliste “Vorteile von BLW” ist vollgepackt mit Argumenten, mit denen du breifrei-Gegnern schnell den Wind aus den Segeln nehmen kannst. Wir zählen hier viele Vorteile auf, die die breifreie Beikost z.B. für die Entwicklung deines BLW Babys aber auch der ganzen Familie mit sich bringt! Diese kannst du perfekt verwenden, um im Gespräch mit Skeptikern die positiven Aspekte einer Beikost ohne Füttern von klassichem Babybrei hervorzuheben.

 

BLW Baby Frühstück und Abendessen

Dein Baby kennt die Uhr noch nicht – es hat einfach Hunger. Es kann also zum Frühstück das gleiche essen wir abends, egal ob herzhaft oder süß. Es gibt für Babys also keine spezifischen Tageszeiten um bestimmt Mahlzeiten zu essen. Und das ist eine gute Nachricht. Denn es nimmt dir unglaublich viel Arbeit ab. Du musst nicht dauernd etwas Neues vorbereiten oder in der Küche stehen. Vielmehr kann es die Polentapizza die es zum Abendessen gab am nächsten Tag auch zum Frühstück geben. Prädestiniert für Frühstück und Abendessen und als Snack für zwischendurch eignen sich Waffeln aller Art. Wir haben viele Waffelrezepte auf dem Blog, z.B. für Kürbiswaffeln und zuckerfreie Waffeln. UND wir haben ein grandioses E-Book „Die besten Waffelrezepte“ erstellt und für dich zum Kauf bereit gelegt.

Wenn du also auf der Suche nach Rezepten zum Frühstück und Abendessen bist, dann klick jetzt auf das Bild, so kommst du schnell zu deinem Waffelbuch.

Waffelrezepte für Babys

BLW Baby isst nicht – die große Sorge …

… ist meistens keine. Wir wollen hier nicht negieren, dass es Babys gibt, die Essschwierigkeiten haben, aber meist machen wir Mamas uns VIEL zu VIELE Sorgen. Ein Baby, dem jederzeit ein gesundes Angebot an Speisen zur Verfügung steht und das nach Bedarf Milch trinken darf, muss nicht bestimmte Mengen essen. BLW und breifrei bedeuten, das Mahlzeiten im Tempo des Kindes passieren. Das kann heißen, dass manche Kinder mit 10 Monaten voll am Familientisch mitessen, bei anderen dauert es bis zum 14. Monat oder länger. Beides ist NORMAL – bzw. gibt es normal nicht. Lies dir dazu gerne unseren Beitrag zum Thema “Wie oft sollte ein Baby essen?” durch.

Kinder haben wenig mit Normen zu tun – wo andere schnell laufen und sprechen lernen, sind anderen gemütlich und lassen sich Zeit. Vielleicht gehen diese aber mit 2 Jahren schon regemäßig zur Toilette oder sprechen schon sehr verständlich.

Stelle deinem Baby einfach regelmäßig frisches und gesundes Essen zur Verfügung. Biete Mutter- oder Formulamilch an und bleibe entspannt. Zwang, Angst und Sorge haben beim Thema Essen nichts verloren.

BLW Baby spuckt alles aus

Auch das ist ein ganz normaler Vorgang im Prozess „Essen lernen“. Zuerst teste das Baby die Beschaffenheit, die Temperatur, den Geschmack, die Konsistenz und dabei kann es passieren, dass es alles ausspuckt. Es übt und lernt

  • Wie groß sein Mund ist
  • Wie man die Kauleisten und Zähne einsetzt
  • Wie man die Zunge benutzen kann
  • Wie man die Lippen benutzen kann
  • Wozu Speichel gut ist
  • Wie viel in den Mund passt, bis man würgen muss
  • Wann man würgen muss, weil Essen zu weit hinten ist
  • Was passiert, wenn Essen am Gaumen klebt

Und vieles mehr. Oft erscheint und das „Essen lernen“ als nicht schnell genug – beim Laufen lernen lassen wir dem Baby mehrere Monate Zeit. Bitte tu dies auch beim Essen lernen.

Zu all diesen Sorgen und Ängsten kannst du dich auch in unserem großen breifrei-Onlinekurs informieren. Hier haben wir dir zahlreiche Videomodule zusammengestellt, die dich ausführlich und qualitativ zu BLW Babythemen aufklären.

 

Breifrei Onlinekurs von breifreibaby

BLW Baby – wie viel muss oder darf mein Baby essen?

Zu den oben genannten Fragen kommt hinzu, dass viel Eltern unsicher sind, wie viel ein Baby essen muss oder essen darf. Auch hier ist die Antwort denkbar simple. Jedes Baby is(s)t anders. Während manche Babys erst nach dem ersten Geburtstag richtige Menge essen und davon satt werden, sind einige Kinder schon mit 8 Monaten so weit, komplette Familienmahlzeiten mitzuessen. Bitte vertrau darauf, dass dein Baby selbst entscheiden kann, wie viel oder wenig die richtige Menge ist. Deine Aufgabe als Mama oder Papa ist es, dem Baby gesunde Lebensmittel und (Mutter)Milch anzubieten – so dass es nach eigener Wahl satt wird. Denn ein BLW Baby darf natürlich auch von Muttermilch oder Pre-Milch satt werden, wenn diese nach Bedarf angeboten wird.

Vielleicht hast du Lust, dich in einigen Büchern in das Thema BLW einzulesen? Das ging uns am Anfang ganz genauso. Hier findest du unsere Favoriten zum Thema:

Teile diesen Beitrag

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo