Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Baby-led weaning ab wann - der richtige Zeitpunkt für die Beikost

Baby-led weaning ab wann – der richtige Zeitpunkt

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Mit meinen Beiträgen möchte ich euch Mut machen und euch die Sicherheit vermitteln, die ihr für baby-led weaning braucht. Das habe ich mit dem Einsteiger Gemüse baby-led weaning begonnen und möchte jetzt gerne mit dem richtigen Zeitpunkt für baby-led weaning weiterführen.  Ich weiß, dass es da anfangs oft sehr viele Unsicherheiten gibt, die aber meiner Meinung nach gar nicht nötig sind. Dieser Beitrag soll in aller Kürze Klarheit schaffen und von euch gerne immer wieder als Leitfaden herangezogen werden. Wer sich umfassender informieren will, schaut mal unter meinem Beitrag zur Beikostreife.

Baby-led weaning ab wann - der richtige Zeitpunkt für die Beikost

Das Baby zeigt euch den richtigen Zeitpunkt

Auch wenn das Baby noch sehr klein ist, beginnen viele Mütter schon, sich darüber Gedanken zu machen, wie das Baby gefüttert werden kann und soll. Gibt es Brei oder doch breifrei? Leider kann zu viel überlegen auch nicht immer alle Zweifel ausräumen und die Ängst bleiben bestehen. Dennoch, natürlich darf man auch, wenn das Baby erst 3 Wochen alt ist, schon über die Beikost nachdenken. Ich bin da aber anfangs gar nicht zu gekommen. Die ganze Situation, das Mama und plötzlich eine Familie sein ist so neu. K hat meine ganze Aufmerksamkeit gehabt und wir haben uns erst um den 5. Monat rum mit der Beikostfrage auseinander gesetzt. Wichtig ist beim Thema Beikost nur, dass man entspannt an die ganze Sache heran geht und sich nicht schon im Vorneherein verrückt macht. Aber das ist ja eigentlich bei allen (Baby) Themen so … Am wichtigsten ist meiner Meinung nach: das Baby gibt den richtigen Zeitpunkt an, in dem es euch die Beikostreifezeichen zeigt. So lange das Baby völlig desinteressiert am Familientisch dabei ist, ist es noch nicht reif für Beikost. Ganz egal ob es 6 oder 8 Monate alt ist.

 

Beikostreifezeichen

Auch wenn viele sich wünschen würden, dass man ein genaues Alter des Babys angibt, ab wann es mit der Beikost starten kann, so ist dies nicht möglich und definitiv der falsche Weg. Weder kann man pauschal sagen, dass das Baby mit 6. / 7. / oder 5. Monaten bereit ist für Beikost, da sich jedes Baby unterschiedlich entwickelt. Deshalb ist es die einfachste Lösung, sich an den Beikostreifezeichen zu orientieren. In alle Kürze wäre diese:

  1. Der Zungenstreckreflex ist verschwunden oder stark abgeschächt
  2. Das Baby kann mit leichter Unterstützung im unteren Rücken selbstständig sitzen
  3. Die Hand-Mund-Augen-Koordination funktioniert

baby-led wenaing ab wann - der richtige Zeitpunkt für die Beikostreife

Zwei Irrglauben, die nicht erfüllt sein müssen:

  • Das Baby braucht keine Zähne, um beikostreif zu sein und feste Nahrung essen zu können
  • Es muss den Pinzettengriff nicht beherrschen

 

Der richtige Zeitpunkt ist nicht …

… dann wenn es der Kinderarzt vorgibt. Weder kennt er dein Baby, noch weiß er, was das Baby zuhause alles macht und wie es sich verhält. Er sieht jedes Kind nur bei den Vorsorgeuntersuchungen, was viel zu wenig ist, um ihm Beikostreife zu oder abzusprechen. Bitte lasst euch von keinem Arzt verunsichern, der meint, das Baby müsste jetzt (mit 4 oder 5 Monaten) endlich mal mit Brei beginnen. Das Baby kann sein komplettes erste Lebensjahr von Muttermilch (oder Pre) satt und versorgt werden. Das ist eben von Kind zu Kind unterschiedlich.

… dann wenn es die Nahrungsmittelhersteller vorgeben. Auch wenn bunte Gläschen und Packungen, Pre-nahrung oder Quetschies es suggerieren, ganz alleine das Baby gibt den Takt und den Zeitpunkt vor. Auch wenn es manchmal einfach erscheint, sich davon leiten zu lassen, so würde ich dir empfehlen nicht zu sehr auf das zu hören, was von außen kommt. Denn auch die Nahrungsmittelhersteller kennen dein Baby lange nicht so gut wie du.

… wenn es Schwiegermütter und die eigenen Mütter sagen. Auch wenn man sich noch so sehr über ihre Unterstützung freut, auch sie kennen dein Baby nicht so gut wie du und sollten sich die Aufforderung, jetzt endlich mal Brei zu füttern, am besten sparen. Auch hier muss ich noch einmal schreiben, dass wir mit unseren Familien total “Glück” haben. Von Anfang an wurde unsere Entscheidung total akzeptiert und neugierig nachgefragt, was geht und wie und was K nicht haben darf. Unsere Mamas haben selbst begeistert neue Rezepte ausprobiert und stolz präsentiert. Ich freue mich immer, wenn K eine kleine “Extrawurst” also Alternative zu unserem Kuchen oder Nachtisch bekommen hat.

Baby-led weaning ab wann - der richtige Zeitpunkt für die Beikost

Ab wann kann/darf das Baby was essen?

Ganz oft werde ich bei meinen Bloggerichten gefragt, ab wann genau das Baby dieses und jenes essen darf. Das kann ich genauso wenig beantworten, wie der Kinderarzt empfehlen kann, jetzt sofort mit Brei zu starten. Sicher beobachtest auch du dein Baby beim Essen. Wenn es bisher lediglich gedünstetes Obst und Gemüse bekommen und auch davon noch wenig gegessen hat, ist es sicher zu früh für einen Babypizza. Wenn es aber richtig fleißig isst, gerne neues ausprobiert, gut kauen und schlucken kann, darf es natürlich auch mit 7. Oder 8. Monaten schon eine Babypizza essen. K hat mir ziemlich genau gezeigt, auf was sie Lust hat und dass sie jetzt bereit für „aufwendigere“ Gerichte ist. Behaltet einfach immer im Hinterkopf, was das Baby bisher schon gegessen hat und ob ihr den Eindruck habt, dass es schon wunderbar klappt mit der Beikost. Dann gibt es fast nichts, was das Baby nicht essen darf. (Natürlich von ungeeigneten Lebensmitteln einmal abgesehen.) Weiter antworte ich gerne, dass ich “Vollständige Gericht” oder Waffelrezepte etc. nicht ab einem bestimmten Monat empfehlen möchte. Für mich ist bei der Beikosteinführung wichtig, dass das Baby Zeit bekommt sich langsam ran zu tasten und nach und nach neue Lebensmittel mit den verschiedenen Farben, Formen, Gerüchen, Geschmäckern und Konsistenzen kennenlernen darf. Eine mögliche Unverträglichkeit oder Allergie erkennst du besser, wenn du nach und nach Dinge anbietst. Dabei musst du nicht wie z.B. bei einem Beikostplan mehrere Tage Pause machen bevor du ein neues Lebensmittel anbietest. Es geht nur darum, dass du bei einer allergischen Reaktion klarer erkennen kannst, welches Lebensmittell diese ausgelöst hat, wenn du die Dinge nach und nach anbietest. Isst dein Baby direkt ein Gericht mit 5 verschiedenen Gemüsesorten und vielen Gewürzen unr reagiert beispielsweise mit einem Ausschlag, so wird es schwierig herauszufinden, auf was die Reaktion erfolgt ist.

Auch hat es natürlich mit der Größe und Form der angeboteten Speisen zu tun, wann dein Baby diese gut essen kann, aber das habe ich ja oben schon beschrieben.

Ich hoffe, dieser Beitrag hilft dabei, dir ein paar deiner vielleicht bestehenden Sorgen und Unsicherheiten zum Beikoststart zu nehmen. Findest du etwas anderes auch wichtig? Wie hast du den richtigen Zeitpunkt bemerkt? Wurde dir das Essen aus den Hand geschnappt? Erfahrungen andere Mamis findest du bei den Erfahrungsberichten breifrei.

 

Baby-led weaning ab wann - der richtige Zeitpunkt für die Beikost

 

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare
  1. Danke für den Artikel. Mir fehlt hier allerdings ein wenig die Erläuterung wofür die Beikostreifezeichen da sind also warum muss dieses oder jenes Zrichen erfüllt sein und warum z.B. der Pinzettengriff nicht dazugehört. Kannst du das vielleicht noch erläutern?

    Antworten
    • Die Beikostreifezeichen sind einfach ein eindeutiges Zeichen dafür, dass das Baby in der Lage dazu ist, Nahrung aufzunehmen. Auch wenn der Pinzettengriff z.B. noch nicht vorhanden ist, kann das Baby ja trotzdem schon (vielleicht mit der ganzen Hand/Faust) nach Essen greifen und dieses zum Mund führen. Wenn z.B. der Zungenstreckreflex noch da ist, dann wird das Essen wieder aus dem Mund rausgeschoben. Wenn das Baby noch nicht aufrecht sitzt, besteht die Gefahr des Verschluckens. Die Beikostreifezeichen zeigen einfach deutlich, ob das Baby schon bereit zur selbstständigen Nahrungsaufnahme ist. Ich hoffe, das hilft dir weiter? Liebe Grüße annina

      Antworten
  2. “Weder kennt er dein Baby noch nicht” – das ist ein AUszug aus Deinem Blog und
    ein sinnloser Satz.
    Bitte den Blog darauf durchsehen. Es sollte wohl heißen “weder kennt er Dein Baby schon. ausreichend.. noch. .. weiß er, wie es sich zu Hause verhält..”

    Viele Grüße
    Anna – inzwischen Großmutter eines 10 Monate alten Mädchens

    Antworten
    • Danke für den Hinweis, wir haben den Rechtschreibfehler, der auch uns unterlaufen kann, berichtigt. Den Tonfall deines Kommentars kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen. LG Lena

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo