Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Schnelle Joghurtbrötchen - in 25 Minuten auf dem Tisch, super fürs Sonntagsfrühstück

Joghurtbrötchen in nur 25 Minuten – das perfekte Sonntagsfrühstück

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Kennst du das, wenn am Wochenende direkt nach dem Aufstehen einer losgehen muss zum Bäcker? Dabei würde man am liebsten noch ewig im Bett mit den Kleinen kuscheln oder den Schlafanzug gar nicht erst ausziehen. Aber der Magen knurrt und Frühstück muss her. Das darf am Wochenende bei uns auch gerne mal etwas ausführlicher sein und zelebriert werden. Und weil du bestimmt genauso ungern in der Bäckerschlange stehst und enttäuscht bist, wenn genau der Kunde vor dir das letzte Croissant kauft, zeige ich dir heute, wie du in nur 25 Minuten die köstlichsten Joghurtbrötchen für das Wochendfrühstück backen kannst.

Schnelle Joghurtbrötchen - in 25 Minuten auf dem Tisch, super fürs Sonntagsfrühstück

Selbst backen ist ganz einfach – probiere unsere Joghurtbrötchen

Viele denken ja, dass selbstgebackene Brötchen oder auch Brot nicht mit der Ware aus der Bäckerei mithalten kann. Für mich unvorstellbar, den ofenwarme, knusprige Brötchen wie meine Quarkbrötchen oder die Joghurtbrötchen schmecken mir hundertmal besser als alle Weißmehlteile des Bäckers. Ich hab sie kurz vor unserem letzten Urlaub entdeckt, denn ich musste sowohl noch etwas Milch, als auch noch Joghurt verbrauchen und da ich den Rest der Zutaten eh immer zuhause hab, gab es schnell noch ein Blech voll Brötchen für den Tiefkühler. Ich habe das Rezept bei Pinterest entdeckt, ich glaube ursprünglich stammt es von Thermomix, und kann dir aus erster Hand bestätigen, dass es wirklich nur 25 Minuten bis zum fertige Produkt braucht.

Profi-Tipp: Du kannst den Teig für die Brötchen auch am Vorabend zubereiten und in den Kühlschrank stellen – diese Über-Nacht-Gare lässt den Teig aufgehen und die Brötchen schmecken ebenfalls ganz formidabel. 

 

Hast du Lust auf noch mehr erprobte Frühstücksrezepte? Dann sind unsere zwei E-Books zum Thema “Brot, Brötchen & Brotaufstriche” sowie “Frühstücksrezepte” genau das Richtige für dich!

2 Frühstücks E-Books

 

Joghurtbrötchen sind auch für BLW super geeignet

Das tolle an den Brötchen ist ihre Eignung für die ganze Familie. Sie schmecken schön intensiv, sind außen knusprig, aber nicht zu hart für die Zähnchen der Kleinen. Außerdem gibt es auch ganz viel fluffiges Innenleben, was für dein Breifreibaby perfekt geeignet ist. Mir gefällt auch, dass man sie super einfrieren und am nächsten Tag oder Wochen später auf dem Toaster aufbacken kann. Und wenn du wirklich mal gaaar keine Lust hast aufzustehen, dann kannst du die eingefrorenen Brötchen auch etwas mit Wasser befeuchten und in 5 Minuten bei 200 °C im Ofen knusprig aufbacken. Denn schließlich soll’s am Wochenende keinen Stress geben.

Schnelle Joghurtbrötchen aus dem Thermomix aus Weizenmehl

Wenn nur Erwachsene mitessen, empfehle ich einen Teelöffel Salz im Teig.

Schnelle Joghurtbrötchen - in 25 Minuten auf dem Tisch, super fürs Sonntagsfrühstück

Joghurtbrötchen

4.45 von 74 Bewertungen
Eigenschaft eifrei, vegetarisch
Vorbereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Gericht Brot & Aufstriche, Frühstück
Alter Ab Beikoststart
Portionen 10 Brötchen

Zutaten
  

  • 150 ml sehr warmes Wasser
  • 150 ml Milch alternativ: Pflanzenmilch
  • ½ - 1 Würfel Hefe
  • 150 g Joghurt alternativ: pflanzlicher Joghurt
  • 600 g Mehl
  • Optional: 1 TL Salz und 1 TL Zucker

Anleitungen
 

  • Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das sehr warme Wasser mit der Milch mischen, so dass die Flüssigkeit insgesamt lauwarm ist und die Hefe sich darin optimal auflöst. Ca. 5 Minuten stehen lassen.
  • Mehl in eine große Schüssel füllen, Hefemischung und Joghurt zugeben und mit den Knethaken des Handrührers sehr gut verkneten. Der Teig ist ziemlich feucht, kann von geübten Bäckern aber auch mit der Hand geknetet werden.
  • Mit zwei nassen Löffeln (ich tunke sie immer wieder in Wasser) 9-12 Teiglinge abstechen und aufs Backblech setzen. Im Ofen ca. 20-25 Minuten backen.
BREIFREIBABY-TIPP

Besonders lecker schmecken die Brötchen mit Datella oder zuckerfreier Marmelade.

Die Brötchen halten bis zu 3 Tage frisch, du kannst sie alternativ auch einfrieren.

Du hast das Rezept ausprobiert?Lade dein Foto auf Instagram hoch und verlinke auf @breifreibaby_ oder tagge #breifreibaby!

25 Minuten und die Brötchen sind fertig - leckerer Joghurtteig und Weizenmehl

Übrigens, wir haben noch einige weitere sehr leckere Backwaren bei uns auf dem Blog. Die sind ebenfalls in null-komma-nichts gebacken. Versuch doch unbedingt mal:

Schnell und einfach Brot selbst backen Zuccchinibrot 

Pfannkuchen Grundrezept ganz einfach Die einfachsten Pancakes der Welt

Süßkartoffelhörnchen

 

Diese Hilfsmittel erleichtern uns das Backen in der Küche – alle von uns persönlich getestet:

Es handelt sich um Links zu Amazon, kaufst du über unseren Link, bekommen wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis natürlich gar nichts. 

Zum Pinnen kannst du gerne folgendes Bild verwenden:

Joghurtbrötchen Blitzrezept für tolle Brötchen zum Frühstück

Teile diesen Beitrag

93 Kommentare
  1. 5 stars
    Halli hallo. Danke für das Rezept. Ich wollte fragen wie gut man die Brötchen einfrieren kann.

    Antworten
    • Hallo Renate, bisher haben wir sie noch nicht eingefroren, es spricht für uns aber nichts dagegen. Auch aufgetaut sollten sie noch gut schmecken und du könntest sie nach dem Auftauen noch einmal kurz im Ofen aufbacken. Liebe Grüße annina

      Antworten
      • Liebe Renate, ich hab die Brötchen sofort eingefroren, die schmecken nach dem Auftauen noch sehr gut! Lg Lena

        Antworten
        • Vielen Dank für die Antwort!

          Antworten
    • Hallo, ich backe die Brötchen vor und friere sie ein, ein Tipp einen Abend zuvor in den Kühlschrank und morgens mal kurz aufbacken, schmecken dann auch hervorragend

      Antworten
    • 5 stars
      Danke für das tolle Rezept, schnell gemacht und superlecker. Wird es jetzt sehr oft bei uns geben, und selbstgemacht schmeckt halt einfach anders als gekauft!!!

      Antworten
      • Hallo Marcus,
        danke für dein Feedback, das freut uns sehr.
        Liebe Grüße team breifreibaby

        Antworten
    • 5 stars
      Hi,

      Vielen Dank für das tolle Rezept! Beim ersten Mal sind sie mir nicht so gut aufgegangen (hab nur ein halbes Päckchen Trockenhefe genommen). Beim zweiten Versuche (>1 Päckchen + gehen lassen) wurden sie schon viiiiiel fluffiger 😉 Nur leider hat mein Freund gesagt, dass er den Hefe-Geschmack nicht so gern hat. Daraufhin habe ich heute früh eine Probe gemacht, mit dem halben Rezept: 300g Dinkelmehl + 75mL Wasser + 75mL Milch + 6 EL (~75g?) Naturjoghurt und statt der Hefe hab ich 1/2 Pkg Natron + 1/2 Pkg Weinstein Backpulver verwendet. Das ganze wurde eher zäh, hab dann noch ~20g Mehl dazu gegeben und es war immer noch sehr zäh aber nicht ganz so klebrig. Daraufhin habe ich, statt Brötchen zu formen, eine 24er Silikonform verwendet. Bei etwa 190 Grad Ober-Unterhitze auf der mittleren Schiene auf den Rost gestellt und nach 11 Minuten waren sie schon gut gebräunt, daraufhin hab ich den Ofen abgedreht und bei leicht geöffneter Tür 4 Minuten nachbacken lassen. Baby ist begeistert, sie sind super aufgegangen und fluffig und heute Nachmittag darf mein Freund probieren ob ihm diese Variante besser schmeckt 😀

      GLG

      Antworten
  2. Hallo, wie ist das Rezept mit Hefepulver statt Würfel?
    Danke!
    LiebeGrüsse

    Antworten
    • Liebe Adina, wir selbst haben es bisher nur mit frischer Hefe zubereitet. 7 g (also ein Päckchen Trockenhefe) reichen für 500 g Mehl aus. Ich würde also etwas was mehr als ein Päckchen verwenden. Ich kann dir aber nicht versprechen, dass die Brötchen mit Trockenhefe funktionieren, da sie ja nicht gehen müssen. Liebe Grüße annina

      Antworten
      • Kann ich daraus auch ein Brot backen ? Und wie lange u wie heiss muss ich dann backen??

        Antworten
        • Hallo Katja, wir haben es noch nicht als Brot ausprobiert, aber ich denke das klappt. Allerdings müsstest du die Backzeit selber mal ausprobieren. Ich tippe auf etwa 45 MIn. LG

          Antworten
    • Guten morgen, ich habe sie heute mit trocken Hefe anstelle von frischer gebacken. Habe dazu 2 Päckchen verwendet und den Ofen nicht vorgeheizt und dann etwas länger gebacken. Das hat hervorragend geklappt.

      Danke für das schöne Rezept.

      Antworten
    • Habe es mit Trockenhefe gemacht.1.5 Packungen. Hat wunderbar funktioniert.

      Antworten
  3. 2 stars
    Einen schönen guten Morgen!
    Ich habe heute voller Elan dein Rezept nachgebacken und war leider enttäuscht. Mein Mann sagte noch die ganze Zeit “Lass den Teig gehen”, aber ich immer so “Im Rezept steht davon aber nix und wir haben Hunger”.
    Nunja, die Brötchen haben geschmeckt, aber es waren eher Steine von der Konsistenz her. Da ist nix aufgegangen und ich hatte mich so auf fluffige Sonntagsbrötchen gefreut. Schade.

    Antworten
    • Liebe Lo, das tut uns sehr Leid, dass es nicht geklappt hat bei euch. Hast du frische Hefe verwendet oder Trockenhefe? Kann es sein, dass deine Zutaten für den Teig nicht richtig temperiert waren? Ich bin mir sehr sicher, dass es daran gelegen hat, dass deine Flüssigkeit nicht warm genug oder zu warm war. Dann geht die Hefe nicht auf. Vielleicht probiert ihr es nächstes Wochenende einfach nochmal aus und freut euch dann über ein fluffig-weiches Ergebnis. Liebe Grüße annina

      Antworten
  4. 5 stars
    Hallo Annina. Die sehen sehr lecker aus.
    Wären die Brötchen auch für BLW Anfänger geeignet?
    Meiner ist 7 Monate. Ich frag wegen dem Joghurt? Oder fällt das nicht ins Gewicht bei den homöopathischen Mengen ?

    Antworten
    • Liebe Steffi, ja klar, dein Kleiner darf auch mit essen! Milch und Milchprodukte sind in verarbeiteter Form und solchen Mengen total ok! Lasst es euch schmecken. Lg annina

      Antworten
  5. 5 stars
    Super lecker liebe Annina! Mein Mann war ganz begeistert und der kleine Q (11 Monate) auch 🙂
    Die Zubereitung beim ersten mal hat nur länger gedauert, dafür der Tip mit den Löffeln hat super funktioniert.

    Antworten
  6. 5 stars
    Liebe Anina, danke für das schnelle und leckere Rezept. Ich habe sie heute morgen mit Urdinkelvollkorn- und etwas Weissmehl gemacht. Mmmhhh, waren gut mit selbstgemachter Erdbeermarmelade. Ein kleiner Tipp am Rande: ich habe von einem Soldat aus der Schweizerarmee gelernt die frische Hefe mit einem Teelöffel Zucker zusammen zu mischen. Die Reaktion – die Hefe schmilzt und geht später besser auf. Sollte die Hefe nicht schmelzen, ist sie nicht mehr frisch. Flüssig kann man sie dann besser verarbeiten. Liebe Grüsse, Sandra

    Antworten
    • Liebe Sandra, danke für deinen Kommentar und den tollen Tipp. Das mit dem Zucker habe ich auch schonmal gehört. Da unsere Tochter aber zuckerfrei isst, habe ich da dieses Mal bewusst darauf verzichtet 🙂 LG, Annina

      Antworten
  7. 4 stars
    Guten Morgen, die Brötchen sind trotz Trockenhefe super geworden. Nur musste ich ganz viel Wasser nachgeben für die 1200gr Mehl.

    Antworten
    • Hallo Ellen, für 1200 g Mehl musst du alle anderen Zutaten auch verdoppeln, also auch Joghurt und Wasser. LG Lena

      Antworten
      • …die Dame hat wohl ausversehen das Rezept falsch gelesen – ist mir beim ersten Mal auch passiert. Die Mehltypen Zahl taucht so im Rezept auf, dass man es falsch interpretieren könnte…

        Antworten
    • Kann ich auch Haferjoghurt verwenden?

      Antworten
      • Ja, das geht – hab ich allerdings noch nie im Handel gesehen 🙂

        Antworten
  8. 5 stars
    Hallo, jetzt muss ich mich doch auch endlich mal melden?.
    Ich liebe diese Brötchen! Da ich ständig am experimentieren bin, habe ich vom klassischen Rezept schon einige Variationen ausprobiert. Zum Beispiel: mit Rosinen, Schokostückchen,geschrotete Leinsamen, Sonnenblumenkernen und mein absoluter Favorit mit zusätzlichen Haferflocken?.

    Das dumme ist nur, manchmal habe ich super, aufgehende Brötchen und das andere Mal gehen Sie gar nicht auf sind platt und fest. Ich verwende nur frische Hefe…experimentiere mit verschiedenen Mehlsorten, da ich kein Weizen vertrage…Dinkel oder Emmer, trotzdem immer jedes Mal eine Glückssache.
    Wie stellt ihr den Backofen ein? Auf Ober-/Unterhitze oder Umluft?
    Auf jeden Fall ein tolles Rezept!!! Danke

    Antworten
    • Liebe Lena,
      danke dir für dein Feedback, das sind ja tolle Ideen, da probiere ich mich auch mal gerne an etwas.
      Also ich backe nur auf Ober- und Unterhitze, weil mein Ofen leider keine Umluft hat.
      Es kann eigentlich nur daran liegen, das dein Teig manchmal zu kalt ist. Die Hefe geht nur auf, wenn die Flüssigkeit warm genug ist. Wenn es dir nicht immer auf die 25 Minuten ankommt, würde ich die Hefe zunächst in warmem Wasser / oder Milch auflösen, 5 Minuten warten und dann erst mit dem Rest des Teiges mischen, dann klappt das sicher. Noch eine Variante, warmes Wasser mit Hefe und Mehl mischen und 5 Min stehen lassen, dann erste den Rest dazu.
      Liebe Grüße, Lena

      Antworten
  9. 5 stars
    Hallo, habe die Brötchen heute morgen das 1. Mal gemacht. Ich bin begeistert. Ein tolles Rezept. An der Form arbeite ich nochmal. Aber sehr empfehlenswert.
    Liebe Grüße Sabine

    Antworten
    • Liebe Sabine, das freut uns sehr. Und ein bisschen Kreativität in der Küche ist ja nie verkehrt 😉 LG

      Antworten
  10. 4 stars
    Hallo allerseits,
    Ich habe das Rezept heute zum ersten Mal ausprobiert. Die Brötchen waren lecker und sind gut aufgegangen. Aber die Backzeit war enorm länger – 45 Minuten anstelle der angegebenen 20… Ich hatte 9 Brötchen aus dem Teig geformt, aber das kann die Zeit ja nicht verdoppeln. Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht?
    Liebe Grüße,
    Tamara

    Antworten
    • Liebe Tamara, in dem Fall muss es mit deinem Ofen zusammenhängen. Bei 9 Brötchen sind diese ja größer, da würde ich 30 Minuten schätzen. Aber für Brötchen halte ich 45 Minuten schon für sehr lang. Ich habe sie bei Ober- und Unterhitze gebacken. Liebe grüße, Lena

      Antworten
      • War bei mir leider auch so. Nach 40 Minuten raus geholt und dann innen immer noch matschig.

        Antworten
        • Hallo Lena, ich habe die Brötchen gerade vor einer Woche nochmal gebacken – bei mir waren sie wieder nach knapp 25 Minuten einwandfrei. Könnte es sein, das eure Öfen ganz andere Temperaturen haben, bzw das ihr euch bei den Mengen verwogen habt. War euer Teig so, dass ihr ihn mit den Händen formen konntet? (Dann ist es schwer vorstellbar, das der später matschig wird). Tut mir wirklich leid. Ich habe die Brötchen bestimmt schon 15 mal gemacht und es hat immer funktioniert. Liebe Grüße, Lena

          Antworten
        • Du solltest mal ein Ofenthermometer (billig als analoge Variante zu kaufen….vielleicht für sommerliche Grillaktionen bis zur Weihnachtsgans aus der Backröhre auch bissel mehr investieren und eines mit Funk kaufen. Dann musst Du nicht ständig wie ein Zoobesucher vor der Scheibe hocken?) einsetzen. Die Temperaturangaben auf den Drehknöpfen sind oft sehr unzuverlässlich.

          Antworten
          • Hi Andreas, ich habe sogar diese beiden angesprochenen Thermometer. Allerdings bin ich mit meinen Backergebnissen auch so zufrieden, denke also nicht, dass ich da etwas ändern muss. LG Lena

          • 5 stars
            Super lecker! Kann man das Mehl 1:1 durch anderes Mehl ersetzten? Dinkel? Vollkorn etc? Was habt ihr noch so ausprobiert?

          • Hallo Anne,
            danke für deinen Kommentar, es freut uns, dass es euch so gut schmeckt. Das Mehl kannst du ersetzen, Vollkornmehl bräuchte ggf. etwas mehr Flüssigkeit.
            Liebe Grüße Team breifreibaby

  11. 3 stars
    Hallo, ich habe alles wie beschrieben gemacht, nur leider fließen meine Brötchen im Ofen einfach auseinander und sind mehr Fladen wie Brötchen. Irgendeinen Tipp?
    Liebe Grüße
    Isabel

    Antworten
    • Liebe Isabel, oh, dass hört sich nicht gut an. Entweder hast du dich in der Flüssigkeitsmenge vermessen oder deine Hefe wirkt nicht. Ich kann sonst leider wirklich keinen Grund erkennen, woran es liegen könnte. 🙂

      Antworten
  12. 5 stars
    Einen wunderschönen guten Morgen : D !Das Rezept ist megasuper !!!!Geschmack und Konsistenz (soooo schön fluffig und knusprig )sind wirklich ganz ganz toll!!!Diese Brötchen wird es ab heute öfter geben !!!!Dankeschön und liebe Grüsse von Kerstin

    Antworten
  13. Wie viel Kalorien haben die? Sind die gut zum abnehmen 🙂 ?

    Antworten
    • Liebe Kim, ich kann dir die Frage nach den Kalorien nicht beantworten, aber ein ausgewogenes Frühstück als gesunder Start in den Tag hilft sicher bei einer gesunden Ernährung. Liebe Grüße

      Antworten
  14. 5 stars
    Hallo liebe Annina und liebe Lena,

    Hab die Brötchen heute gebacken, Hmmmm lecker haben sue geschmeckt.
    Ich habe 300g Dinkelvollkornmehl und 300g 630 Dinkelmwhl verwendet. Hatte keine frusche Hefe also habe ich es mit Trockenhefe gewagt 1 1/2 Tütchen. Anstatt Kuhmilch nahm ich Mandelmilch. Brauchte etwas mehr Flüssigkeit. Der Teig wsr eher so wie meine normalen Hefeteige, also nicht so sehr weich. Ich konnte mit feuchten Händen gut Brötchen daraus formen.
    Nachdem ich in den Kommentaren gelesen hatte, dass die Brötchen nicht immer aufgingen, habe ich die Menge geteilt und 6 Brötchen gleich in den Ofen gesteckt den Rest Teig habe ich die 25 Min, die die ersten gebacken haben noch gehen lassen.
    Ergebnis, die ersten sind gut aufgegangen und waren fluffig, die gegangenen wurden etwas größer, die Konsistenz war gleich.
    Ein leckeres Rezept für Sonntagmorgen mit frisch gekochter Erdbeermarmelade ein Genuß.
    Danke euch sehr.
    Herzlichst Hannah

    Antworten
    • Liebe Hannah, danke für dein tolles Feedback.
      Ich denke das nicht aufgehen der anderen Rezepttester lag entweder an der Hefe oder der falschen Temperatur, denn bei mir funktionieren die Brötchen immer.
      Herzliche Grüße, Lena

      Antworten
  15. Heute gebacken! Habe trockenhefe genommen, 5 Minuten mit der Milch und dem Wasser aufgehen lassen und hat super geklappt ?

    Antworten
  16. Hallo, welchen Joghurt nimmt man für das Rezept? Liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Dana, das ist eigentlich egal, welchen Joghurt du verwendest. Wir nehmen immer 3,8% Naturjoghurt oder selbstegmachtes Joghurt aus unserer Maschine. Funktioniert aber sicher auch mit z.B. griechischem Joghurt. LG

      Antworten
  17. Hallo miteinander!
    Ihr habt mich richtig neugierig gemacht! Außerdem habe ich einige sehr wertvolle Informationen über Hefe bekommen! Sobald meine Küche steht will ich dieses Rezept ausprobieren! Bis jetzt habe ich meistens Brot gebacken, aber ohne Thermomix. Ich habe einen Stein im Ofen, also gibt es bei mir “Stein im Ofen Brot” oder ein “Vari” weil ich es mit allem möglichen variieren kann.
    Nochmals vielen Dank! Liebe Grüße Jeany

    Antworten
  18. Hatte irgendwann das Rezept dieser Brötchen gesehen u es hat mich interessiert.weil ich viel mit Hefe Backe….das Rezept der Hammer….vielleicht eine kleine Anmerkung, warum es bei einigen Leuten nicht klappt. Wenn der Joghurt kalt aus dem Kühlschrank kommt das mag der Teig dann vielleicht nicht…bei mir war er zimmerwarm ….und ich habe etwas mehr Flüssigkeit genommen…gut durchgeknetet u so konnte ich ganz einfach mit den Händen Brötchen formen …..hatte mit der Menge Mehl allerdings 24 tolle super Brötchen…die wird es ganz sicher bei mir öfter geben…Herzlichen Dank

    Antworten
    • Liebe Bärbel, danke dir für den Tipp. Ja, es könnte tatsächlich am zu kalten Teig liegen. Viele Grüße, lena

      Antworten
  19. 5 stars
    Hallo ihr Lieben,
    heute habe ich die Brötchen ausprobiert und freue mich total über das Ergebnis. Es ging schnell und super unkompliziert. Auch mit der Trockenhefe hat es funktioniert und sie sind super fluffig geworden. Ich habe noch ein paar Sonnenblumenkerne oben drauf gemacht, total lecker! 🙂
    Liebe Grüße

    Antworten
  20. Ich habe da mal eine Frage:
    Was sind BLW?

    Antworten
    • Liebe Eva, BLW steht für baby-led weaning und bezeichnet das babygeleitete Abstillen und eine Beikosteinführung am Familientisch. Das ist das Hauptthema unseres Blogs breifreibaby und du findest über die Suche sowie die Menüstruktur jede Menge Infos zu diesem Thema. LG Annina

      Antworten
  21. Bei mir werden die mit Hefe auch wie Steine.

    Ich nehme keine Hefe, sondern 200 g Mehl, 200 g Naturjoghurt (200 g Magerquark geht alternativ auch), 10 g Backpulver, 1 Ei, Prise Salz, Prise Zucker. So werden sie toll fluffig und gehen super auf. 20 Min bei 160 Grad Umluft.

    Antworten
    • Liebe Mel, schön wenn du eine Lösung gefunden hast. Ich mache dir Brötchen 2x im Monat und sie wurden noch nie wie Stein 🙂 LG Lena

      Antworten
  22. 5 stars
    Hallo, heute früh habe ich das Rezept ausprobiert und war sehr zufrieden.
    Mich hatte es allerdings auch gewundert, dass der Teig nicht gehen muss, darum habe ich einen Teil der Brötchen sofort gebacken und den Rest danach (also mit ca 25min Zeit zum gehen). Ich fand die zweite Fuhre etwas fluffier, aber wenn es schnell gehen muss und man es nicht erwarten kann, geht es tatsächlich auch ohne halbe Stunde Gehzeit 😀
    Ich habe da noch eine Frage: für das Rezept habe ich extra Milch gekauft. Sonst haben wir nur Reis- oder Hafermilch zuhause. Funktionieren die Brötchen auch damit? Mir tut es leid, um die Milch, die ich dann nicht verbrauche.

    Antworten
    • Liebe Annabell, du brauchst keine Kuhmilch zu verwenden, wenn du das nicht möchtest. Auch mit einer Pflanzen- oder Getreidemilch werden die Brötchen sicherlich funktionieren. LG Annina

      Antworten
  23. 5 stars
    Hallo ich habe heute zum Frühstück ein schnelles Rezept gesucht und habe diese Brötchen gesehen und gebacken. Ich habe je Hälfte 630er Dinkel und roggenvollkornmehl verwendet. Das die Brötchen ohne den Teig gehen zu lassen so gut aufgehen hatte ich nicht gekauft. Was ich aber ergänzen möchte in die Wasser – Milch – Hefe Mischung habe ich etwas Sirup gegeben, die Hefe Tierchen brauchen etwas Zucker zum ‘arbeiten’, ohne geht der Teig nie du gut auf wie mit. Muss nicht viel sein so ein Esslöffel oder so. Ich habe 12 Semmeln gemacht mit je ca 100gramm und ca. 215 Kalorien pro Stück ausgerechnet.

    Antworten
    • Hallo Ufuk, danke für dein Feedback zum Rezept, das freut uns. Da wir ein Blog für Babyernährung sind, möchten wir auf Zucker verzichten. Die Hefe hat auch so genug Möglichkeiten dich mit den Zuckermolekülen des Mehls zu vereinigen 🙂

      Antworten
      • Ja klar verstehe ich. Meine babys sind schon 9 und 14. Ich hatte ca 1250gramm Teig davon vielleicht 10gramm Sirup. Ich werde es am Wochenende mal in einer anderen Variante testen irgendwas noch rein in den Teig. Röstzwibel, Sonnenblumen Kerne. Ich werde berichten.

        Antworten
  24. Hallo, ich hab folgende Frage kann der Teig auch schon am Abend davor vorbereitet werden und über Nacht in den Kühlschrank gegeben werden? Hat das schon jemand probiert? Würde die Semmeln für ein Fest gerne vorbereiten.
    Lg

    Antworten
    • Liebe Amelie, ich habe es noch nicht probiert, bin mir aber ziemlich sicher, das es geht. Mache für Pizzateig oft so eine Kaltgare und das funktioniert super. LG Lena

      Antworten
  25. 5 stars
    Danke für das leckere Rezept!!! Super fein!!
    Hab den Teig eine Stunde lang stehen gelassen, vielmehr vergessen 🙂 hatte mich wieder ins Bett gelegt und den sonntagmorgen mit Buchlesen genossen. Die Brötchen wurden sehr locker und knusprig!!

    Antworten
  26. Ein tolles Rezept und sie gehen tatsächlich im Ofen auf, vielen Dank :)! Werde heute Abend der kleinen Maus was anbieten, heute Mittag war Avocado interessanter, haha.

    Antworten
  27. Vielen Dank für diese leckeren Brötchen. Ich hötte dazu eine Frage. Wie bekommt ihr es hin, dass oben diese schöne Kruste entsteht? Obwohl die Brötchen zu Beginn oben nicht glatt waren ist alles ein wenig eingesunken und dann doch glatt gebacken. Am Ende sahen sie aus wie platte Bälle, die geschmacklich zwar super, aber optisch doch verbesserungswürdig waren. Auf euren Bildern sehen die Brötchen so toll aus. Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen.

    Antworten
    • Liebe Vanessa, das kann ich dir leider gar nicht sagen. Ich werde die Brötchen auch nochmal machen und das Ganze testen. LG Lena

      Antworten
  28. 5 stars
    Habe mir heute morgen Brötchen nach Eurem Rezept gebacken. Haben 35 Min. gebraucht. ( Wir sind vor 3 Monaten umgezogen und kenne den Herd immer noch nicht). Sie sind sehr sehr gut geworden und ich muss sagen, mit dem alten Herd habe ich viel mehr gebacken. Werde mir ein Thermometer besorgen zur Kontrolle.
    Vielen Dank für die tollen Tipps zu Eurem Rezept.
    Birgit

    Antworten
  29. 5 stars
    Hallo, danke für die tolle Rezeptidee. Da ich sonntags immer eine größere Menge Brötchen auf Vorrat Backe habe ich das Rezept etwas angepasst:

    500g Weizenmehl (550)
    500g Dinkelmehl (640)
    1 Würfel Hefe
    150 ml Wasser
    150ml Milch
    250g Joghurt
    1 EL Zucker
    1 TL Mehl

    Habe den Teig am Vortag fertig gemacht und im Kühlschrank über nach 8 h gehen lassen. Dann den Teig nur in Form ziehen und nicht mehr durchkneten, ca. 90g schwere Teigabschnitte dann nur lose aufrollen und noch mal eine 1/2 h gehen lassen.

    Werden dann so in etwa wie Ciabattas.

    Antworten
    • Hallo Nicolas, danke, dass du deine Variante mit uns teilst! Auf Vorrat backen ist natürlich auch eine super praktische Möglichkeit und aus 1kg hast du sicher einige kleine Ciabatta für dne Froster übrig 🙂 Liebe Grüße, Annina

      Antworten
    • Das klingt toll, danke, dass du dein Ergebnis mit uns teilst! LG lena

      Antworten
  30. 5 stars
    Guten Morgen, ich habe die Brötchen gerade aus dem Ofen geholt und sie sehen toll aus. Habe mit 1/4 Graham Mehl und 3/4 Øland weizen vollkornmehl gebacken.
    Wenn man den Teig mit nassen Händen zu Brötchen formt, geht das ganz leicht.

    Schöne Grüße und danke fürs Rezept,
    Ute

    Antworten
    • Liebe Ute, vielen Dank für dein Feedback, das freut mich sehr! LG Lena

      Antworten
  31. 5 stars
    Ich habe gestern Deine Brötchen gebacken – SEHR lecker!!! Nur habe ich einen 2. TL Salz dazugegeben und die fertigen Teiglinge ca. 10 Minuten gehen lassen.
    Danke für das schöne Rezept!

    Antworten
    • Liebe Tina, das freut mich. Klar, wenn keine Babys mitessen, bietet es sich immer an, etwas Salz zuzugeben. Herzlich, Lena

      Antworten
  32. 5 stars
    Hallo,

    Meine Kleine isst leider kein dinkel, auf Weizen würde ich gerne verzichten. Was würdest du uns dann für Mehl empfehlen? Roggen fällt leider auch aus, da ich darauf allergisch bin und wir die Brötchen ja alle essen wollen. ????

    Vielen Dank schonmal

    Antworten
    • Hallo Stephie, da kann ich dir nur den Tipp geben: Babys müssen einen Geschmack bis zu 10 mal probieren – also deshalb einfach Dinkel weiter anbieten – ich denke das wird sich schnell ändern. Mir fällt sonst kein Mehl ein, das du nutzen kannst. LG Lena

      Antworten
  33. 1 star
    leider nicht vergleichbar mit Brötchen vom Bäcker. Sehr schwer und weich, geschmacklos.
    Trotzdem danke für den Versuch.

    Antworten
  34. 5 stars
    Hat aufjedenfall sehr lecker geschmeckt! Werde ich später nochmal für meinen Freund zubereiten.
    Vielen Dank

    Antworten
  35. Wow! Ich habe die Brötchen mit zwei Packungen Trockenhefe gemacht. Hab die Hefe 10 Minuten in der Milch-Wasser-Mischung ruhen lassen und dann weiterverarbeitet. Ansonsten habe ich alles nach Rezept gemacht. Sie habe allerdings 35 Minuten im Ofen gebraucht. Sie sind innen sooooo fluffig und außen schön knusprig! PERFEKT! Vielen Dank!!!

    Antworten
  36. 5 stars
    Ich habe die Brötchen, genau wie viele weitere Rezepte von euch, jetzt schon sehr oft gemacht. Unser Sohn isst sie mit Begeisterung und ich finde sie ebenfalls super lecker. Mittlerweile gebe ich ihm die Brötchen (oder die Variante mit Apfelmus) oft in die Kita mit und wurde gestern von einer Erzieherin gefragt, von welchem Bäcker denn diese tollen Brötchen seien 🙂
    Danke für die tollen Ideen!

    Antworten
    • Das ist ja mega toll. danke, dass du das mit uns teilst.

      Antworten
  37. 5 stars
    Sehr lecker! Gute Konsistenz, kamen bei der ganzen Familie gut an, nicht nur beim Baby. Die Grosseren wunderten sich nur über den fehlenden „Geschmack“ aber bei belegen der Brötchen fällt das nicht mehr auf. Auch am nächsten Tag schmeckten sie noch gut und waren nicht hart.

    Antworten
    • Liebe Mel,
      danke für deine liebe Rückmeldung.
      Das freut uns sehr, dass sie so gut bei der ganzen Familie ankamen!
      Liebe Grüße

      Antworten
  38. 5 stars
    Guten Morgen ???? hab eben auch das Rezept probiert und finde das Ergebnis hat gut geklappt schön luftiger Teig für die Schnelle echt super Ergebnis wollte 2 Bilder posten schade das das nicht geht trotzdem danke LG

    Antworten
  39. Hi, mein kleiner ist spät dran mit Zähnen daher hab ich bisher noch kein Brot angeboten. M. Ist 8 Monate alt. Kann ich ihm Brot trotzdem anbieten?

    Antworten
    • Hallo Kathi,
      danke für deine Frage. Du kannst Brot auch ohne Zähnchen anbieten. Die Kiefermuskeln sind auch so stark genug.
      Liebe Grüße
      Team breifreibaby

      Antworten
  40. Hallo, durch Zufall bin ich auf dieses Rezept gestoßen und hab mir vorgenommen es gleich am Wochenende zu probieren. Allerdings habe ich da noch eine Frage: was für einen Joghurt verwendet man denn dafür, 0,3; 1,5; oder 3,5 Fettgehalt? ich habe leider so gar nichts dazu im Text oder den Kommentaren finden können oder habe es schlicht überlesen.
    Gruß

    Antworten
    • Hallo Petra,
      danke für deine Frage. Wir verwenden keine Lightprodukte, also Joghurt mit mind. 3,5 % Fett. Liebe Grüße, Team breifreibaby

      Antworten
  41. Ich habe sie heute ausprobiert, weil sowohl Joghurt als auch Hefe schnell aufgebraucht werden mussten. Ich fand sie super ! Fluffig , toll mit Marmelade oder auch Käse ! Werden wieder gemacht!

    Antworten
    • Hallo ALi,
      vielen lieben Dank für dein Feedback. Das freut uns sehr.
      Liebe Grüße
      Team breifreibaby

      Antworten
      • 5 stars
        Hallo!

        Vor gut einer Woche habe ich das Rezept entdeckt und backe die Brötchen nun fast täglich. Dabei verwende ich immer Dinkelmehl, 1 Päckchen Trockenhefe und griechischen Joghurt sowie Milch direkt aus dem Kühlschrank. Auch nehme ich das Wasser so, wie es aus dem Hahn kommt, warmes Wasser ist nicht erforderlich. Alle Zutaten verrühre ich mit einer Gabel. Zucker nehme ich gar nicht, mein Hefeteig geht immer auf. Dann stelle ich die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank und kann am nächsten Morgen leckere Brötchen backen. Oder ich lasse den Teig bei Zimmertemperatur gehen. Das klappt immer. Das Abstechen mit 2 Esslöffeln handhabe ich auch so.

        Vielen Dank für dieses super tolle Rezept!

        Antworten
        • Hallo Andrea,
          danke für dein liebes Feedback, es freut uns sehr, dass die Brötchen euch so gut schmecken =)
          Liebe Grüße Team breifreibaby

          Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo