Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Beikosteinführung

breifrei – Mit was starten?

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Ein einfacher Weg, die breifreie Beikosteinführung zu starten

Mit was starte ich breifrei am besten? Diese Frage habe ich mir bevor es so richtig mit der Beikosteinführung los ging auch oft gestellt.

Das Tolle an der breifreien Beikosteinführung ist, dass es keine bestimmte Reihenfolge oder die richtige oder falsche Vorgehensweise gibt. Erlaubt ist, was gesund ist und sich gut essen lässt. Es gibt keine Vorgaben, wie bei der klassichen Beikosteinführung mit Brei zuerst eine Mahlzeit und Wochen später eine nächste zu ersetzen. Ihr könnt einfach starten und es euch gemeinsam schmecken lassen.

Aber aus unserer Erfahrung möchte ich dir einige Lebensmittel vorschlagen, die sich aufgrund ihres Geschmacks und ihrer Konsistenz hervorragend zum Beikoststart mit breifreier Ernährung eignen.

  1. Was eignet sich zum breifrei Start?
    • Obst
    • Gemüse
    • Sonstiges
  2. Breifrei Abendessen
  3. Was eignet sich nicht zur breifreien Beikosteinführung?
  4. Welche Grundzutaten solltest du zuhause haben?

Eine Liste mit Lebensmitteln die für das Baby zu Beginn bzw. für das erste Jahr ungeeignet sind, findest du unter Punkt 4 oder als “Basics” im Downloadbereich.

Obst

  1. Was eignet sich zum Start?

Am besten eignen sich einige der Lebensmittel, die die Mama selber auch gerne ist und schon während der Schwangerschaft und beim Stillen gegessen hat. Denn diese Sachen kennt das kindliche Immunsystem bereits über das Fruchtwasser und dann die Muttermilch. Das Baby lernt schon im Mutterleib verschiedene Geschmäcker kennen. Im 5. Schwangerschaftsmonat entwickelt sich der Geschmackssinn und über das Fruchtwasser, welches das Baby schluckt lernt es bereits verschiedene Geschmäcker kennen. Das Fruchtwasser schmeckt süßlich und je nachdem, was die Mutter isst, verändert sich der Geschmack leicht. So wird oft vermutet, dass man als Mami bereits den späteren Geschmack des Babys mitbestimmt. Das würde in unserem Fall bedeuten, dass unsere Kleine von Natur aus eine Abneigung gegen Oliven, Pilze und Paprika haben müsste. Das haben wir bisher allerdings noch nicht getestet… Denn Paprika z.B. gehören zu den für das Baby anfangs nicht geeigneten Lebensmitteln.

Aber mit was kann man denn nun gut anfangen, wenn man dem Baby breifreie Kost anbieten möchte? Eigentlich sind hier so gut wie keine Grenzen gesetzt. Im Folgenden findest du einige Obst- und Gemüsesorten aufgelistet, die sich sehr gut eigenen und deinem Baby angeboten werden können.

Prinzipiell solltest du das Essen so zubereiten, dass dein Baby es (auch wenn es den Pinzettengriff noch nicht beherrscht) gut greifen kann. Optimal ist die Größe, wenn zum Beispiel das Stückchen Birne, wenn dein Baby es mit dem Fäutschen umschließt, oben und unten noch ein bisschen rausschaut.

Du wirst aber sicher merken, dass dein Baby den Pinzettengriff recht bald beherrscht und gezielter nach Dingen greifen kann. K hat im Laufe der letzten 3 Monate ihre eigenen Technicken entwickelt und schieb manche Lebensmittel beispielsweise gezielt an den Rand ihres Tabletts um besser danach greifen zu können.

  • Obst

Weiche und saftige Obstsorten eigenen sich super. Anderes, festes Obst kann etwas weichgekocht oder leicht dampfgegart werden. Für den Start eignen sich zum Beispiel

  • Avocado, ist meiner Meinung nach eins der besten Einsteigeressen für die Beikosteinführung mit breifreier Kost. Du halbierst die Avocado und schneidest kleine Schnitze heraus. Avocado ist sehr gehaltvoll, so dass auch am Anfang, wenn dein Baby nur winzige Mengen aufnimmt Nährstoffe und Kalorien in dem kleinen Körper ankommen.
  • Birne, je nachdem ob es eine weiche oder feste Sorte ist, würde ich die Birne in Schnitze schneiden und eventuell etwas garen
  • Apfel, schneide ich immer in Spalten und dämpfe ihn etwas, damit er süßer und weicher wird.
  • Wassermelone, ist ein tolles Einsteigerobst, gerade an sehr warmen Tagen. Du kannst sie aus dem Kühlschrank gekühlt anbieten und sie besitzt sehr viel Feuchtigkeit. Ich schneide sie in kleine Würfelchen, gerade so groß, dass sie noch gut in den Mund passen. Aber auch nicht zu klein, damit K sie noch gut greifen kann.
  • Honigmelone, kannst du auch in Schnitze schneiden.
  • Banane, hier hast du mehrere Möglichkeiten. Entweder du schneidest Scheiben ab die du in der Dicke variieren kannst. Oder du lässt die Banane mit Schale, schneidest ein Stück ab und entfernst dann nur einen Teil der Schale, so dass dein Baby die Banane mit der Hand an der noch verbliebenen Schale festhalten kann. Oder du gibst deinem Baby einfach eine halbe Banane oder ein großes Stück direkt in die Hand beziehungsweise legst sie deinem Baby hin.
  • Mango, ist etwas glitschig, aber probiere es ruhig mal mit fingerfood geeigneten Stückchen aus. Dein Baby bekommt das sicher gut hin.
  • Blaubeeren, die habe ich am Anfang immer mit den Fingern ein bisschen platt gedrückt bevor ich sie K angeboten habe. Ich war besorgt, dass sie sich daran verschluckt. Inzwischen weiß ich, dass sie die Beeren selber auseinander nimmt.
  •  Gemüse

Auch hier sind nur wenige Grenzen gesetzt. Es empfiehlt sich das Gemüse zu schälen und in Sticks oder auch Pommes zu schneiden. Die Stücke sollten so groß sein, dass sie, wenn dein Baby sie in der geschlossenen Faust hält, oben und unten ein kleines Stückchen raus schauen. Wenn du das Gemüse geschnitten hast dünstest du es in einem kleinen Topf mit Wasser. Den Deckel lässt du drauf. Alternativ kannst du die Stücke auch im Dampftopf garen oder ein Asiakörbchen verwenden.

Wie beim Obst gibt es auch hier viele Sorten, die sich gut eignen. Ich möchte dir einige aufzählen

  • Karotten
  • Zucchini
  • Kürbis, Butternut oder Hokkaido (dieser kann mit Schale gegessen werden)
  • Gurke
  • Kartoffel
  • Süßkartoffel
  • Brokkoli, hier wäschst und putz du den Brokkoli, schneidest keine Röschen ab und garst diese. Du kannst auch super kleinere Portionen einfrieren. Denn dein Baby wird zu Beginn nicht mal ein kleines Rösschen verputzen.

Einige Lebensmittel lassen sich super einfrieren. Aus anderen kannst du zum Beispiel für dich eine Suppe machen.

Welche Lebensmittel bei unserer Kleine gut angekommen sind und auch jetzt noch hoch im Kurs stehen, kannst du in Teil 5 meiner breifrei-Reihe nachlesen.

  1. Breifrei Abendessen

Am Anfang habe ich mich häufig gefragt, was ich K zu den typischen Mahlzeiten wie Frühstück, Mittag- und Abendessen anbieten soll. Dabei habe ich manchmal nicht daran gedacht, dass sie überhaupt noch gar nicht so viel auf einmal essen kann und auch keine riesen Auswahl an verschiedensten Lebensmitteln auf ihrem kleinen Tablett liegen haben muss.

Was zum Beispiel könnte ein typisches breifrei Abendessen sein? Was esst ihr zu Abend?  Bei uns gibt es abends oft das typische Abendbrot. Also tatsächlich Brot, belegt mit Wurst  oder Käse und Gurken, Tomaten oder eine Salat dazu. Warum soll nicht auch unsere Kleine abends Brot und Gemüse bekommen? Mein erster Brotbackversuch wäre fast schon gescheitert bevor er richtig begann. Denn ich hatte gar nicht mehr genug Mehl und mein Getreide um neues zu mahlen war auch leer. So entstand dann ein wirklich leckeres Restebrot, das auch K sehr gut geschmeckt hat.

Dinkelbrot

  1. Was eignet sich nicht zur breifreien Beikosteinführung?

Was darf mein Baby nicht essen? Das habe ich mich anfangs oft gefragt und wenn sie jetzt mit neuen Lebensmitteln Kontakt hat bin ich manchmal noch unsicher. Aber eigentlich kannst du jetzt direkt starten und breifrei kochen. Breifrei Rezepte werde ich dir mehrmals die Woche in meinem Blog empfehlen.

Neben den Lebensmitteln, die sich hervorragend für den Start eignen gibt es auch solche, die du vermieden solltest da sie deinem Baby schaden können.

Hier gehts zur Liste der ungeeigneten Lebensmittel zum Download.

  1. Welche Grundzutaten solltest du zuhause haben

Welche Zutaten solltest du zuhause vorrätig haben, wenn du dich für die breifreie Beikosteinführung für dein Baby entscheidest?

Eigentlich braucht ihr ja gar nicht wirklich etwas Besonderes, um direkt loslegen zu können und leckere Rezepte auszuprobieren.

Gerade am Anfang wird euer Baby keine aufwendig zubereiteten Menüs verschlingen. Ihr werdet sicher anfangen nach und nach verschiedene Gemüse- oder Obststicks anzubieten.

Was genau die breifreie Beikost überhaupt ist kannst du in den anderen Beiträgen meiner breifrei-Reihe nachlesen. Du findest dort Informationen dazu, was breifrei ist, welches die Vorteile von breifrei sind und wie du die breifreie Beikosteinführung starten kannst. Auch über meine Erfahrungen werde ich dir berichten.

Aber nun möchte ich euch eine Liste an die Hand geben, mit Zutaten, die ich häufiger verwende, wenn ich für K leckere breifrei-Rezepte wie Waffeln, Zucchini-Kürbis-Muffins, Kürbis-Sticks oder Pancakes nachkoche und -backe.

BASICS

  • Ganz viel frisches Bio-Obst wie (abwechselnd) z.B.
    • Banane
    • Apfel
    • Birne
    • Mango
    • Melone
    • Pfirsich
    • Blaubeeren
  • Und natürlich auch ganz viel Bio–Gemüse wie (natürlich auch hier nicht alles auf einmal) z.B.
    • Avocado
    • Gurke
    • Karotte
    • Kartoffeln
    • Kürbis
    • Süßkartoffel
    • Brokkoli
  • Mehl: am liebsten verwende ich frisches selbstgemahlenes Dinkelmehl, aber es gibt auch glutenfreies Mehl, das ihr benutzen könnt
  • Backpulver, Natron
  • Gries, auch hier nehme ich am liebsten feinkörnigen Dinkelgries
  • Feine Haferflocken
  • Kurze, etwas breitere/dickere Vollkornnudel, die gut gegriffen werden können
  • Eier (außer ihr entscheidet euch für vegane Beikost)
  • Frische/getrocknete/tiefgefrorene Kräuter wie z.B.
    • Rosmarin
    • Thymian
    • Oregano
    • Basilikum
  • Rapsöl

Basics

Eine ausgewogene Ernährung sorgt für eine optimale Zufuhrt von den 14 wichtigsten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen für dein Baby.

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare
  1. Hallo, Danke für die Infos! Wo finde ich denn die Ausführungen zu Punkt 3? Dass es ungeeignete Lebensmittel gibt, sagt ja schon sie Überschrift. Aber ich hätte erwartet noch Beispiele oder eine Auflistung zu bekommen. Welche Lebensmittel sind denn nicht geeignet??
    Liebe Grüße, Nora

    Antworten
    • Hallo Nora, du findest direkt bei Punkt drei einen blau hinterlegten Link – da kannst du dir die gesamte Liste mit ungeeigneten Lebensmitteln herunterladen. LG Lena

      Antworten
  2. Hallo liebe Lena, ich habe eine Frage. Ich habe mir ganz motiviert Euer Buch gekauft und ganz soft angefangen meinem Sohn gedämpftes Gemüse zu geben. Er ist jetzt 8,5 Monate alt und erfüllt alle Reifezeichen – aber er isst nicht gerne. Das meiste Essen zermanscht er nur und wenn ausnahmsweise etwas im Mund landet (er hat schon 8 Zähnchen) dann spuckt er es schnaubend wieder aus. Meine Kinderärztin mach Stress (Nährstoffmangel etc…) – ich will es eig. Weiter entspannt angehen aber langsam stresst es mich doch… Hast du einen Tipp für mich? Danke im Voraus und liebste Grüße Joanna

    Antworten
    • Hallo Joanna,
      das Verhalten deines Sohnes ist ganz normal: er erkundet und erforscht das Essen (und die Schwerkraft) mit allen Sinnen. Über die Milch ist er auch weiterhin mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Lass dich nicht verrückt machen, wenn er bis zum 1. Geburtstag noch nicht wirklich essen sollte, könnte man den Eisenwert mal kontrollieren lassen, aber da er ja Interesse am Essen hat, hört es sich für mich nicht nach einem Mangel an.
      Liebe Grüße Team breifreibaby

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Darf mein Baby Erdbeeren essen?

Darf mein Baby Erdbeeren essen?

Die Erdbeersaison hat endlich begonnen und wir können von den süßen, roten Früchten gar nicht genug bekommen. Kaum sind die Schälchen leer, sorgen...

Darf mein Baby Erdbeeren essen?

Die Erdbeersaison hat endlich begonnen und wir können von den süßen, roten Früchten gar nicht genug bekommen. Kaum sind die Schälchen leer, sorgen...

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo