Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Post Type Selectors
Beiträge
Rezepte

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Inhalte
Post Type Selectors
Beiträge
Rezepte

Breifreibaby Logo
Breifreibaby Schriftzug
Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt

Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt für Babys: Darauf solltest du bei Käse achten

Breifreibaby Logo

Hallo!

Seit 2016 gibt es für uns kein schönes Thema als die breifreie Beikost – wir lieben es, für dich nährstoffreiche und zuckerfreie Rezepte für die ganze Familie zu entwickeln und dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Mehr über uns

Was darf aufs Brot für dein Baby? Käse, (Veggie-) Wurst oder Aufstrich? Gern möchten wir als Eltern unseren Babys die volle Vielfalt an Brotbelag anbieten und fragen uns dabei: Welcher Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt ist für Babys überhaupt geeignet? Im folgenden Blogartikel erfährst du deshalb, worauf du bei Käse und Frischkäse für dein Baby achten solltest und welche Käse-Sorten besonders salzarm sind.

Bei Milchprodukten und speziell Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt sind viele Eltern verunsichert: Darf mein Baby Milchprodukte essen? Wenn ja, wie viel am Tag? Gibt es Käsesorten, die ungeeignet sind für mein Baby?

Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt: Milchprodukte für Babys

Foto: GU-Verlag/Mona Binner

Warum Milchprodukte für Babys?

Milchprodukte sind eine gute Quelle für Kalzium und Protein – zwei Nährstoffe, die für das Wachstum und die Entwicklung von Babys wichtig sind. Kalzium ist notwendig für die Bildung von starken Knochen und Zähnen, während Protein den Körper dabei unterstützt, Gewebe aufzubauen und zu reparieren. Darüber hinaus liefern Milchprodukte auch Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin D und Phosphor, die die Gesundheit fördern.

Doch auch wenn du dich entschließt dein Baby vegan zu ernähren gibt es zahlreiche pflanzliche Kalzium- und Proteinquellen, mit denen du den Bedarf deines Babys decken kannst. Welche das sind und worauf du bei einer pflanzlichen Ernährung noch achten solltest, erfährst du in unserem Blogartikel.

Unser Geschenk an dich

Unser Geschenk an dich: Ob Quesadilla, Gnocchi-Auflauf oder Frittata mit Käse – in unserem E-Book „Günstige Familienrezepte“ erwarten dich 25 leckere vegane und vegetarische Gerichte: Mit unserem Code „käse25“ sparst du ganze 25% und kannst ab sofort günstig, lecker und gesund für die ganze Familie kochen. Jetzt Code einlösen und sparen!

Wie viel (Kuh)Milchprodukte am Tag sind für Babys erlaubt

Dein Baby darf im ersten Lebensjahr max. 200 ml Kuhmilch pro Tag in verarbeiteter Form zu sich nehmen. Das „in verarbeiteter Form“ ist hier besonders wichtig: Pur zum Trinken solltest du Kuhmilch nicht anbieten, da Eiweiß- und Mineralienkonzentration der Kuhmilch nicht optimal für dein Baby sind (sie ist ja in erster Linie für Kälber da). Die Nieren deines Babys könnten durch Kuhmilch stark belastet werden.

Kuhmilch verbacken im Teig für leckere Pancakes, Apfel-Gries-Waffeln oder zuckerfreie Bananenmuffins ist dagegen völlig ok. Auch in Form von Joghurt oder Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt ist Kuhmilch erlaubt. Wir haben die Mengen für dich zur Orientierung mal ausgerechnet:

200 ml Kuhmilch entsprechen z.B.

  • 40 g Frischkäse
  • 30 g Käse
  • 150 g Joghurt.

Übrigens: Im 2. Lebensjahr steigt die Menge der zu verzehrenden Milchprodukte auf 300 ml pro Tag.

Käse und Frischkäseauswahl mit geringem Salzgehalt

Warum dein Baby kein bzw. wenig Salz zu sich nehmen sollte

Da wir hier ja auf Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt eingehen möchten, ist zunächst nochmal wichtig zu wissen, wie viel Salz dein Baby im 1. Lebensjahr pro Tag zu sich nehmen darf:

Das sind 1 g pro Tag oder 7 g Salz pro Woche.

Die Begründung: Zu viel Salz schadet den unausgereiften Nieren deines Babys. Da Salz bei verarbeiteten Produkten oft als Natrium angegeben wird, solltest du die Zutatenliste besonders genau lesen. Im 2. Lebensjahr darfst du deinem Baby max. 2 g Salz pro Tag anbieten.

In unserer umfangreichen Liste zeigen wir dir noch mehr ungeeignete Lebensmittel. Klicke hier für den kostenlosen Download!

Gefüllte Gurken mit Frischkäse mit geringem Salzgehalt

Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt für Babys

Frischkäse ist eine der mildesten Formen von Käse. Deshalb ist er besonders gut für den Beikoststart geeignet. Durch den milden Geschmack und die weiche, cremige Konsistenz mögen ihn viele Babys. Einige Käsesorten enthalten aber auch viel Salz.

Generell solltest du beim Käsekauf auf ein paar wichtige Punkte achten:

  • Wähle immer die Vollfett-Variante und NIE Light-Produkte für dein Baby: Denn diese Lebensmittel sind oft höher verarbeitet weisen nicht mehr die volle Nährstoffdichte auf. Der kleine Magen kann nur eine bestimmte Menge an Nahrung aufnehmen und Fett ist für Kinder ein wichtiger Energiebringer. Ca 30% der Kalorienaufnahme sollte bei Kindern aus Fetten sein.
  • Ideal sind Käse oder Frischkäse ohne Zucker, Gewürze und Zusatzstoffe, der eine Doppelrahmstufe aufweist und somit wenig Salz enthält.
  • Richtwert: Idealerweise sollten Käse und Frischkäse für dein Baby weniger oder genau 1 g Salz pro 100g
  • Kein Käse und Frischkäse aus Rohmilch für Babys: können Bakterien enthalten sein, mit denen das Immunsystem noch nicht fertig wird. Weichkäse wie z. B. Camembert oder Büffel-Mozzarella sind oft aus Rohmilch.
  • Laktoseintoleranz: Einige Babys können empfindlich auf Laktose reagieren, ein Zucker, der in Milchprodukten vorkommt. Daher ist es wichtig, dass du dein Baby nach dem Verzehr von Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt sorgfältig auf Anzeichen von Unverträglichkeit, wie Blähungen oder Durchfall, beobachtest.
  • Mittlerweile gibt es aber auch zahlreiche laktosefreie oder vegane Käseersatzprodukte, auf die du zurückgreifen kannst. Doch auch hier solltest du dir den Salzgehalt genau anschauen.
  • Zu scharfer bzw. würziger Käse kann für Babys zu viel sein und ihre zarten Geschmacksnerven überfordern. Zum Beispiel Chili-Frischkäse.

Die besten salzarmen Käsesorten für dein Baby

Im Folgenden findest du unsere besten Empfehlungen für Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt, die du deinem Baby problemlos anbieten kannst. Wir sprechen von „salzarm“, wenn der angebotene Käse 1g Salz oder weniger pro 100g enthält. Besonders salzarme Käsesorten sind: Mozzarella, Frischkäse, Ricotta oder junger Gouda.

Wenn eine Käsesorte doch mal etwas mehr als 1g Salz enthält, solltest du zunächst überlegen, wie viel Gramm Käse dein Baby tatsächlich davon isst. Oft ist es auf die gegessene Menge betrachtet relativ wenig Salz. Zum Beispiel, wenn in einem Familiengericht 80 g geriebener Käse verwendet wird, isst das Baby davon allenfalls 10 g und somit 0,1-0,3 g Salz.

Jetzt bekommst du von uns einen Überblick über salzarme Käsesorten mit unseren konkreten Produktempfehlungen:

Frischkäse

Los geht’s mit unseren Empfehlungen für Frischkäse. Er ist für uns oft die erste Wahl, weil er so leicht und vielfältig einsetzbar ist – und die meisten Babys Frischkäse auf Grund des milden Geschmacks mögen: Ob als als Frosting für zuckerfreie Zimtschnecken, in einer Frischkäse-Pesto-Sauce mit Nudeln oder ganz klassisch als Brotaufstrich.

Ab Pinzettengriff kannst du deinem Baby Brot mit Frischkäse in kleine Häppchen geschnitten anbieten, zum Beikoststart in länglichen Brotsticks. Aber auch als schneller Dip für Gemüsesticks wie Gurken, ist Frischkäse ideal geeignet.

Frischkäse enthält meist zwischen 0,5 g – 0,8 g Salz pro 100 g. Diese Sorten können wir für dein Baby empfehlen:

  • Alnatura Frischkäse Natur: 0,5 g Salz pro 100 g
  • Philadelphia Natur: 0,75 g Salz pro 100 g
  • Almette Natur: 0,73 g Salz pro 100 g
  • Rewe Bio Frischkäse: 0,7 g Salz pro 100 g
  • Arla Buko Frischkäse Der Sahnige: 0,8 g Salz pro 100 g
  • Bresso Kräuter aus der Provence: 1,1 g Salz pro 100 g
  • Exquisa Der Sahnige Frischkäse Natur: 0,7 g pro 100 g

>> Weitere Rezepte mit Frischkäse findest du auf unserem Blog:

Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt auf Mini Pizza

Mozzarella (aus pasteurisierter Milch)

Mozzarella ist eine milde Käsesorte, die wenig Salz enthält. Er ist auch eine gute Quelle für Kalzium und Protein. Mozzarella kannst du in Streifen schneiden oder – ab Pinzettengriff – in kleinen Würfeln anbieten. Auch Mini Mozzarella Bällchen bieten sich für geübtere Esser:innen als Fingerfood an.

Vorsicht bei Büffel-Mozzarella! Dieser ist meist ein Rohmilchkäse. Mozzarella aus Kuhmilch stammt zu 90% aus pasteurisierter Milch und ist daher für dein Baby geeignet.

Alle hier aufgeführten Produkte enthalten weniger als 1 g Salz pro 100 g.

  • Mozzarella Zottarella: 0,5 g Salz pro 100 g
  • Mozzarella Galbani: 0,7 g Salz pro 100 g
  • Ja! Mozzarella: 0,5 g Salz pro 100 g
  • Rewe Bio Mozzarella: 0,6 g Salz pro 100 g
  • Alnatura Mozzarella:0,6 g Salz pro 100 g

>> Rezepte von unserem Blog mit Mozzarella:

Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt: Ricotta mit Brokkoli

Ricotta

Ricotta ist ein weicher Käse, der aus Molke hergestellt wird – eine Art Frischkäse. Er schmeckt mild, süßlich mit einer leicht säuerlichen Note. Ricotta enthält ebenfalls wenig Salz. Du kannst ihn deinem Baby als Brotaufstrich anbieten. Aber auch als Zutat für Pastasoßen, als Füllung für Ravioli, Cannelloni oder Lasagne kannst du Ricotta toll einsetzen.

Diese Ricotta-Produkte enthalten weniger als 1 g Salz pro 100 g:

  • Galbani Ricotta Cremosa: 0,4g Salz pro 100g
  • Züger Bio Ricotta: 0,25g Salz pro 100g

>> In unserem Jahreswochenplan für Mai/Juni findest du ein geniales Rezept für Brokkoli-Pasta mit Ricotta.

Cottage Cheese

Cottage Cheese bzw. Hüttenkäse oder körniger Frischkäse ist ähnlich mild wie Frischkäse. Er enthält etwas mehr Protein. Auch mit der cremig weichen und körnigen Konsistenz wird dein Baby gut klarkommen.

Diese körnigen Frischkäse-Sorten enthalten weniger als 1 g Salz pro 100 g:

  • Alnatura Körniger Frischkäse Natur: 0,7 g Salz pro 100 g
  • Andechser Natur Körniger Bio-Frischkäse: 0,6 g Salz pro 100 g
  • Rewe Bio Körniger Frischkäse: 0,7 g Salz pro 100 g

Ziegenkäse

Ziegenkäse enthält etwas mehr Salz als die oben genannten Käsesorten. Dennoch darfst du ihn deinem Baby anbieten. Es gibt sehr milden Ziegenkäse, den man kaum von seinen aus Kuh- oder Schafmilch hergestellten Verwandten unterscheiden kann. Es gibt aber auch sehr würzige Varianten, die intensiv nach Ziegenmilch schmecken. Schau hier einfach, was dein Baby aktuell bevorzugt. Ziegen- und Schafmilch wird von einigen Kindern besser vertragen als Kuhmilch.

Diese Ziegenkäse-Sorten enthalten rund 1 g oder mehr Salz pro 100 g:

  • Chavroux aus 100% Ziegenmilch: 1 g Salz pro 100g
  • Alnatura Ziegenfrischkäse aus Heumilch: 0,8 g Salz pro 100g
  • Arla Buko Frischkäse Ziegenkäse: 0,85 g pro 100g

Gouda

Bei Gouda solltest du darauf achten, dass du deinem Baby jungen Gouda anbietest. Dieser ist kürzer gereift (4-8 Wochen) und enthält weniger Salz als beispielsweise „mittelalter“ oder „alter“ Gouda.

Gouda als Brotbelag oder in kleine Käsewürfel geschnitten, darfst du deinem Baby ab Pinzettengriff servieren. Gerieben kannst du ihn in zahlreichen Rezepten wie Blätterteigtaschen mit Kabeljau oder Zucchini-Kürbis-Muffins verarbeiten.

Diese Gouda-Produkte enthalten etwas mehr als 1 g Salz pro 100 g:

  • Rewe Bio Gouda: 1,3 g Salz pro 100 g
  • Andechser Natur Bio Gouda: 1,2 g Salz pro 100 g
  • Alnatura Bergbauern Gouda: 1,2 g Salz pro 100 g

Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt für die Brotdose

Foto: GU-Verlag/Mona Binner

Emmentaler

Wusstest du, dass Emmentaler zu den Hartkäse-Sorten gehört? Wir bis vor der Recherche zu diesem Artikel nicht! Die Sorten, die wir im Supermarkt kaufen können, sind auch nicht wirklich hart. So eignet sich der Käse mit geringem Salzgehalt bestens zum Reiben für einen feinen Nudelauflauf mit Kürbis und Spinat oder verbacken in herzhaften Gemüsewaffeln.

Die gängigen Emmentaler-Produkte aus dem Supermarkt enthalten alle weniger als 1 g Salz pro 100 g und sind daher babygeeignet.

  • Rewe Bio Emmentaler (Scheiben): 0,7 g Salz pro 100 g
  • Ja! Emmentaler (Scheiben): 0,8 g Salz pro 100 g
  • Bio Emmentaler gerieben: 0,7 g Salz pro 100 g
  • Allgäuer Emmentaler am Stück: 0,6 g Salz pro 100 g

Weitere Rezepte von unserem Blog, für die du hervorragend geriebenen Emmentaler verwenden kannst, sind:

Käsebrot, ist ein gutes Brot. Ja, das stimmt. Aber etwas mehr Abwechslung in der Kita-Dose wäre doch auch schön, oder? In unserem gedruckten Buch „Gesunde Brotboxen“ findest du wahnsinnig viele Ideen und Tipps für tolle Brotbox-Rezepte.

Käse mit geringem Salzgehalt

Diese Käsesorten solltest du nur mäßig einsetzen

Butterkäse, Parmesan, einige Bergkäsesorten und Feta sind eher salzhaltige Sorten. Der Salzgehalt beträgt oft 1,8 g Salz oder mehr pro 100g. Deshalb haben wir sie hier nicht aufgelistet und du solltest sie deinem Kind erst anbieten, wenn es schon älter ist (z.B. als Brotbelag). Gleichzeitig sei hier auch nochmal gesagt: Es ist ok, wenn dein Baby im Restaurant oder auswärts mal Nudeln mit etwas Parmesan oder ein Gericht mit etwas Feta abbekommt. Als Belag auf dem Brot wäre Bergkäse zum Beispiel zu salzig, im Rahmen einer Baby-Mahlzeit, die ja aus einer sehr kleinen Menge besteht, aber völlig in Ordnung.

Solange du die folgenden Punkte für salzarmes Kochen beachtest, darfst du ruhig auch mal eine Ausnahme machen:

  • Koche zu Hause generell frisch
  • Würze für die Großen auf dem Teller nach
  • verwende kein Salz für die Babyportion
  • Verwende wenig bis keine verarbeiteten Produkte (vor allem zu Beginn der Beikost)
  • Beherzige unsere oben genannten Tipps und Empfehlungen für Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt

Was ist mit veganen Käse-Ersatzprodukten?

Wenn du dein Kind vegan ernährst, eine Milcheiweißallergie vorliegt oder du einfach ab und zu eine Alternative zu Käse und Frischkäse mit geringem Salzgehalt anbieten möchtest, kannst du auf pflanzliche Ersatzprodukte zurückgreifen. Jedoch solltest du dir dabei die Zutatenliste besonders gut anschauen. Warum?

  • Viele vegane Käse-Ersatzprodukte haben einen hohen Salzgehalt
  • Enthalten wenig Calcium und Protein
  • Der Anteil an gesättigten Fettsäuren ist meist höher als bei Käse
  • Sie sind oft aromatisiert
  • Einige basieren auf einer Kombination von Kokosöl und Stärke
  • Manchmal kommen auch Zutaten wie Kerne bzw. Nüsse, Kichererbsen, Blumenkohl oder Reis zum Einsatz

Der beste vegane Käseersatz sind unserer Meinung nach Hefeflocken: Wie du Hefeflocken für dein Baby nutzen kannst, erfährst du hier.

Diese Käse-Ersatzprodukte können wir empfehlen

Doch auch wir greifen beim Kochen häufig gern auf vegane Alternativen zurück. Mittlerweile gibt es ja auch eine riesige Auswahl an Produkten – von Creme Vega (vegane Alternative zu Crème fraîche) über veganen Feta bis hin zu geriebenem veganem Mozzarella oder „Frischkäse“ auf Cashewbasis.

Natürlich gibt es hier deutliche Qualitätsunterschiede und auch geschmacklich sind wir nicht immer ganz überzeugt. Dennoch befürworten wir es absolut, dass die Vielfalt und das Angebot wachsen und sich das auch hoffentlich bald im Preis zeigen wird. Denn häufig sind vegane Ersatzprodukte noch deutlich teurer als herkömmlicher Käse, obwohl sie eine bessere Klimabilanz haben.

Im Hinblick auf den Salzgehalt haben wir uns einige Sorten etwas genauer angeschaut und können dir folgende Produkte für dein Baby empfehlen.

Alle hier genannten Produkte enthalten zwischen 0,3 g – 1,3 g Salz pro 100 g:

  • Oetker Creme Vega: 0,25 g Salz pro 100 g
  • Happy Cheeze Dr. Mannah’s Creamy White Bio (gibt’s z. B. bei denns): 1,3 g pro 100 g
  • Popp Feinkost GmbH Feinkost Popp Frisch-Creme Natur (gibt’s z. B. bei Famila): 1,1 g Salz pro 100 g
  • Oatly Aufstrich Natur: 0,7g Salz pro 100 g
  • Exquisa Aufstrich Kräuter der Provence 100% vegan: 1,1 g Salz pro 100 g
  • Pflanzlich Philadelphia Cremiger Genuss: 0,8 g Salz pro 100 g
  • REWE Bio + vegan Cashew Frischkäse-Alternative: 0,7 g Salz pro 100 g
  • Simply V Streichgenuss mild vegan: 0,5 g Salz pro 100 g

Vegane Genießerscheiben, veganer Mozzarella oder veganer Feta haben oft einen hohen Salzgehalt von mind. 2 g oder mehr pro 100 g. Deshalb haben wir sie hier nicht aufgeführt und würden sie für dein Baby zunächst nicht empfehlen.

Inspiration für ein weiteres Rezept

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare
  1. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Endlich ein paar Punkte an denen man sich orientieren kann!

    Antworten
    • Liebe Verena, sehr gern! Vielen Dank für das Lob 🙂 Liebe Grüße

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Produkte

Wir wissen, was du brauchst, um den Familienalltag und die erste Zeit mit Baby entspannt zu gestalten: Einfache und schnelle Rezepte für Klein und Groß, die garantiert gelingen. Entdecke jetzt unsere Kochbücher und E-Books!

Breifreibaby Logo

Unsere kostenlose Liste
zum Download

Ungeeignete Lebensmittel für Babys: In unserer umfangreichen Liste lernst du alle Lebensmittel kennen, die für dein Baby im 1. Lebensjahr nicht geeignet sind. Druck sie dir aus und hänge sie an den Kühlschrank.

☝️ WICHTIG: Im Anschluss erhältst du eine E-Mail (Bitte schaue auch unbedingt im SPAM nach) mit einem Link, um deine Anmeldung zum Newsletter zu bestätigen.

*Mit der Anmeldung zum Newsletter akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung. Du kannst deine Anmeldung jederzeit per E-Mail widerrufen.